1. Hype vorbei: E-Book-Anteil stagniert bei 25 Prozent

    Laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom steigen Nutzer- und Umsatzzahlen bei E-Books nur noch langsam. Bei den Lesegeräten geht der Trend auch zu Smartphones. E-Reader haben das Nachsehen. Der Marktanteil von E-Books stagniert demnach bei rund 25 Prozent.

  2. Amazon will E-Book-Autoren nach gelesenen Seiten bezahlen

    Pay per read: Statt nach verkauften Exemplaren bezahlt Amazon seine E-Book-Autoren in Zukunft nach Seitenzahlen. Das heißt: Wer mehr schreibt und mehr gelesen wird, bekommt mehr Geld. Das neue Vergütungsmodell bezieht sich zunächst auf die beiden Angebote Kindle Unlimited und Kindle Owner’s Lending Library.

  3. „Man muss nicht zum Amazonas schwimmen“: Wie ein Buchhändler dem Web-Riesen Paroli bietet

    Seit der Etablierung von Amazon & Co. haben viele stationäre Buchhandlungen mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Dass sich auch kleine Buchhandlungen gegen die Online-Konkurrenz behaupten können, zeigt ein Traditionsbuchladen in Hamburg-Winterhude. Inhaber Jörg Bauer, 61, erzählt im Interview mit MEEDIA, was seinen Buchladen so besonders macht und warum er E-Books hasst.

  4. „Faire Vereinbarung“: Amazon und Bonnier begraben das Kriegsbeil

    Im Streit zwischen Amazon und den Verlagen gibt es eine Einigung zu vermelden: Die deutsche Tochter der schwedischen Bonnier Gruppe hat eine langfristige Vereinbarung mit dem Online-Buchhändler getroffen, wird bezüglich der Konditionen jedoch nicht konkret.

  5. Amazon startet E-Book-Flatrate Kindle Unlimited in Deutschland

    Kurz nach den USA bietet Amazon ab sofort auch in Deutschland eine E-Book-Flatrate namens Kindle Unlimited an. Über 650.000 Buchtitel sind inklusive, davon rund 40.000 in deutscher Sprache. Für 9,99 Euro pro Monat kann man in der Unlimited-Bibliothek so viel lesen, wie man will. Voraussetzung ist allerdings ein Kindle-Gerät oder die Kindle-App.

  6. „Promis sind Menschen“: Rhein-Zeitung macht E-Books

    Die Rhein-Zeitung in Koblenz steigt in den E-Book-Markt ein und setzt zukünftig verstärkt auf die digitale Zweitverwertung von Inhalten. Am Wochenende erschien das E-Book „Promis sind Menschen – 20 Stars vor dem Diktiergerät“, das den Auftakt für eine ganze neue Reihe von Publikationen bildet.

  7. Die Anti-Hitliste der Bücher, die am wenigsten zu Ende gelesen werden

    Bestseller-Listen gibt es viele. Aber wieviele der gut verkauften Bücher und E-Books werden tatsächlich gelesen? Der Mathematiker Jordan Ellenberg hat für das Wall Street Journal eine Liste mit Büchern zusammengestellt, die am häufigsten nicht zu Ende gelesen werden. Er bedient sich dabei der Hitliste der populärsten Highlights bei Amazons Kindle E-Books. Das Ergebnis ist vor allem für populäre Sachbücher ernüchternd.

  8. Handelskrieg 2.0: Amazon USA schmeißt „Lego Movie“ raus

    Der E-Commerce-Riese Amazon hat in seinem US-Shop Vorbestellungen für die in Kürze veröffentlichten DVD- und BluRay-Versionen des „Lego Movie“ gestrichen. Hintergrund sind offenbar andauernde Vertragsverhandlungen mit der Filmfirma Warner Bros., die „Lego Movie“ herausgibt. Amazon befindet sich derzeit auch mit einigen Verlagen im Streit und hat u.a. Vorbestellungen für Bücher des Verlags Hachette gestrichen und Lieferungen verzögert.

  9. New Family – ein neues Elternmagazin auf E-Book-Basis

    Der digitale Wandel bringt nicht wenige Medienhäuser in Schwierigkeiten, für Einzelne eröffnet er aber auch immer wieder Chancen. Die Journalistin Barbara Czermak, die einst für Burdas das Magazin Focus Schule mit entwickelte, hat das neue Elternmagazin New Family als rein digitales Produkt zusammen mit einigen Kollegen auf den Weg gebracht. Das Heft dreht sich um Bedürfnisse von Alleinerziehenden und Patchworkfamilien und erscheint auf E-Book-Plattformen.