1. Medien-Woche: die unrühmliche Rolle von Politik und Medien beim „OmaGate“ des WDR

    Unser Podcast „Die Medien-Woche“ meldet sich aus der Pause zurück. Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) dröseln Fakten und Einschätzungen zum „Oma Gate“ des WDR auf. Dazu gibt es ein Interview mit dem Comedy-Autoren Stefan Stuckmann, der den Rücktritt von Intendant Tom Buhrow fordert.

  2. Tauziehen um „Mopo“ & „Mitteldeutsche“: DuMont soll Bauer beide Zeitungen als Paket anbieten

    Neue Spekulationen um das zum Verkauf stehende Zeitungsgeschäft der Kölnern DuMont Mediengruppe machen auf dem Hamburger Zeitungsmarkt die Runde. Demnach soll das Kölner Printhaus die „Hamburger Morgenpost“ und die „Mitteldeutsche Zeitung“ der Bauer Media Group als Paket zum Kauf anbieten. Damit bekäme „Mopo“-Geschäftsführerin Susan Molzow Konkurrenz, die sich ebenfalls um einen Erwerb der Zeitung bemüht.

  3. Poker um „Mopo“ & „Mitteldeutsche“: DuMont will im Januar entscheiden

    Die Verkaufsverhandlungen über die „Hamburger Morgenpost“ und die „Mitteldeutsche Zeitung“ gehen in die Endphase. Weiter auf dem Tisch für die „Mopo“ liegt das Angebot der Geschäftsführerin Susan Molzow. Sie verlangt von DuMont eine finanzielle Mitgift zwischen 3,5 bis 4 Millionen Euro, wenn sie das Blatt übernehmen soll. Sollte ein Verkauf nicht zustande kommen, könnte auch eine Schließung der Zeitung mit ihren 80 Mitarbeitern möglich sein.

  4. Zukunft der DuMont-Medien: Übernimmt die Bauer Media Group die „Mitteldeutsche Zeitung“?

    DuMont hält am Kölner Standort fest, teilte das Unternehmen erst am Mittwoch mit. Ungewiss bleibt derweil die Zukunft der „Mitteldeutschen Zeitung“. Laut einem „Welt“-Bericht ist jedoch die Bauer Media Group interessiert.

  5. DuMont-Chef Bauer will am Standort Köln festhalten – Zukunft von „Mopo“ und „Mitteldeutscher Zeitung“ ungewiss

    Das Kölner Medienhaus DuMont steht vor dem Umbau. Verlagschef Christoph Bauer will an dem Standort Köln festhalten. Der Verkauf der „Mitteldeutschen Zeitung“ und der „Hamburger Morgenpost“ ist aber weiterhin ungewiss. Was aus den beiden Standorten wird, ist bislang nicht entschieden. Dies wurde auf den Januar vertagt.

  6. „Hamburger Morgenpost“ kurz vor Verkauf? DuMont-Chef Bauer will Belegschaft vor Weihnachten informieren

    Verlagschef Christoph Bauer will die Belegschaft des Kölner Medienhauses DuMont bis Weihnachten über die weitere Zukunft der zum Verkauf stehenden Zeitungen informieren. Dabei geht es auch um die „Hamburger Morgenpost“. Die „Mopo“-Geschäftsführerin Susan Molzow hat für den Verlag in Hamburg ein Übernahmeangebot unterbreitet, doch die DuMont-Spitze ziert sich noch. Die Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen.

  7. Bleiben Zeitungs-Standorte Halle und Köln bei DuMont? Neue Gerüchte verunsichern die Belegschaft

    Komplett- oder doch lieber nur ein Teilverkauf? Nach der Veräußerung des Berliner Verlags machen neue Spekulationen über den Verkauf der DuMont-Zeitungen in der Branche die Runde. So heißt es, dass die Kölner DuMont Mediengruppe an den Standorten und Zeitungen in Halle und Köln festhalten könnte – in diesem Fall könnten dort allerdings Einschnitte drohen.

  8. Medien-Woche: Wie geht es nach dem Verkauf des Berliner Verlags mit den DuMont-Zeitungen weiter?

    In der 99. Folge unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Christian Meier (WELT) und Stefan Winterbauer (MEEDIA) über das Schicksal der DuMont-Zeitungen, nachdem der Berliner Verlag verkauft wurde. Außerdem geht es um den großen Streaming-Wettkampf und nichts weniger als die Zukunft des Fernsehens.

  9. DuMont verkauft Berliner Verlag an Berliner Eheleute Silke und Holger Friedrich

    Die „Berliner Zeitung“ kommt in neue Hände: Das Berliner Unternehmerpaar Silke und Holger Friedrich übernehmen den Verlag mit „Berliner Zeitung“, „Berliner Kurier“ und „Berliner Abendblatt“ sowie deren Digitalangebote. Dies sei der erste Schritt der Portfolio-Überprüfung im Geschäftsfeld Regionalmedien, teilt DuMont mit.

  10. 70. Geburtstag der „Hamburger Morgenpost“: Betriebsrat bangt um gedruckte Ausgabe

    Die „Hamburger Morgenpost“ ist 70. Rund 350 Gäste feierten gestern den runden Geburtstag der traditionsreichen Boulevardzeitung im Hamburger Rathaus. Doch die Festlichkeiten werden von einer verunsicherten Belegschaft begleitet. Der „Mopo“-Betriebsrat warnt die Kölner DuMont Mediengruppe davor, die Printausgabe einzustellen, falls es zu keinem Verkauf der Zeitung kommt.