1. Warum taucht Rezos Corona-Schul-Video eigentlich nicht in den YouTube-Trends auf?

    Rezo ist zurück mit einem politischen Video, das mal wieder ordentlich polarisiert. DuMont baut in Köln um, ein Twitter-Account bespricht Homeoffice-Kulissen und die Titanic präsentiert „Drozzy Drostbourne“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Logo DuMont

    DuMont investiert Millionenbetrag in Kölner Titel – hochkarätige Abgänge

    Von vier Regionaltiteln trennte sich die Mediengruppe DuMont. Jetzt nimmt das Unternehmen viel Geld in die Hand, um die verbliebenen Kölner Titel zu stärken. Gleichzeitig verlassen Express-Chefredakteur Constantin Blaß und der bisherige Geschäftsführer Philipp Froben das Haus.

  3. Laut Bericht: Rheinland-Chef Philipp Magnus Froben verlässt DuMont

    Als Geschäftsführer DuMont Rheinland verantwortete Philipp M. Froben die Titel Kölner Express und Kölner Stadt-Anzeiger. Jetzt verlässt er das Unternehmen laut einem Medienbericht im Streit.

  4. „Mitteldeutsche Zeitung“: Kartellamt gibt Grünes Licht für Verkauf an Bauer

    Gegen den Verkauf der „Mitteldeutschen Zeitung“ an die Bauer Media Group gibt es keine kartellrechtlichen Bedenken. Das Bundeskartellamt gibt die Übernahme frei, wie die Behörde am Donnerstag in Bonn mitteilte.

  5. Überraschung in Hamburg: DuMont verkauft die „Mopo“ an Xing-Manager Arist von Harpe

    DuMont-Chef Christoph Bauer hat nun doch noch einen Käufer für die komplette „Hamburger Morgenpost“ gefunden. Der Xing-Manager Arist von Harpe übernimmt die kriselnde Boulevardzeitung, und zwar Print-Ausgabe, Online-Auftritt und Radio-Hamburg-Beteiligung.

  6. „Hamburger Morgenpost“-Drama: DuMont-Chef Bauer will Mitarbeiter am Donnerstag informieren

    Die Entscheidung über die Zukunft der “Hamburger Morgenpost“ rückt näher. DuMont-Chef Christoph Bauer will den Mitarbeitern am Donnerstag mitteilen, wie der Stand der Verhandlungen ist. Erwartet wird, dass der Verlagschef den künftigen Eigentümer der Traditionszeitung präsentiert.

  7. „Hamburger Morgenpost“: Funke will mopo.de plötzlich nicht mehr übernehmen

    Der Aufsichtsrat des Kölnern Medienhauses DuMont will nach MEEDIA-Informationen am kommenden Dienstag entscheiden, wie die Zukunft der „Hamburger Morgenpost“ aussehen soll. Ein wichtiger Interessent ist abgesprungen. Die Essener Funke Mediengruppe ist plötzlich nicht mehr bereit, mopo.de zu übernehmen.

  8. „Hamburger Morgenpost“: Funke will bei Kauf von mopo.de Mitarbeiter übernehmen

    Der Essener Medienkonzern Funke ist bereit, die “Hamburger Morgenpost“ zu retten. Aber nur das Online-Angebot. Eine Übernahme der Printausgabe sei für das Zeitungshaus „kartellrechtlich verboten“. Dies erklärt Funke gegenüber MEEDIA. Eine Entscheidung hierzu sei aber bisher nicht gefallen.

  9. Widerstand gegen Funke-Pläne: Betriebsrat des „Hamburger Abendblatts“ sorgt sich um eigene Bezahlplattform

    In der Belegschaft des zu Funke gehörenden „Hamburger Abendblatts“ regt sich Widerstand gegen die mögliche Übernahme des Konkurrenzportals “mopo.de“. Der Betriebsrat fürchtet, dass hierdurch das auf Paid-Content fokussierte Portal „abendblatt.de“ in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

  10. „Hamburger Morgenpost“: DuMont-Chef Christoph Bauer bestätigt Verkaufsgespräche mit Funke

    In den Verkaufsprozess um die ”Hamburger Morgenpost“ kommt offenbar Bewegung. DuMont-Chef Christoph Bauer hat gegenüber den Mitarbeitern in einer Intranet-Meldung eingeräumt, dass die Kölner unter anderem mit der Funke Mediengruppe verhandeln.