1. DuMont erwägt Kürzungen und „Veränderungen in der Blattstruktur“

    Die Papierknappheit auf dem europäischen Markt hat nun konkrete Auswirkungen für Zeitungen der Kölner Mediengruppe DuMont. Diese erwägt jetzt Kürzungen des Umfangs einiger Zeitungen und die Zusammenlegung bestimmter Ausgaben.

  2. Falk Dobermann ist neuer Head of Publishing Technology bei der DuMont.next

    Falk Dobermann tritt zum 1. August als Head of Publishing Technology bei der DuMont.next, dem Tech-Unternehmen des Regionalmedienverlags, an. In dieser Funktion zeichnet der 45-Jährige für die technologische Weiterentwicklung der Marken „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Express“verantwortlich.

  3. Trotz geringerer Werbeerlöse: DuMont steigert Umsatz im Corona-Jahr

    Im Corona-Jahr 2020 haben Medienhäuser teils unter stark sinkenden Werbeerlösen gelitten. Bei einigen zahlte sich aus, dass sie sich breit aufgestellt haben – etwa bei der Mediengruppe DuMont.

  4. DuMont.next: Christine Heger wird Head of Product

    DuMont.next erweitert das Team und holt Christine Heger als Head of Product ins Unternehmen. Sie hat bislang unter anderem für Tochtermarken von G+J und Axel Springer gearbeitet.

  5. Anna Sophia Lasos wird Sprecherin bei DuMont

    Anna Sophia Lasos übernimmt die Leitung der Unternehmenskommunikation beim DuMont Regionalmedienverlag. In der neu geschaffenen Position berichtet sie an CEO Thomas Schultz-Homberg.

  6. Nettesheim und Weddeling komplettieren Beirat der DuMont-Regionalmedien

    Katja Nettesheim und Britta Weddeling werden in das neugegründete Gremium der DuMont Regionalmedien berufen. Zum Beirat gehören unter anderem die Gesellschafterin und Aufsichtsratsvorsitzende Isabella Neven DuMont und DuMont-CEO Christoph Bauer bzw. CFO Stefan Hütwohl.

  7. Rückkehr zur „Hamburger Morgenpost“: Chefin Susan Molzow holt Ingo Becker als Vermarktungschef von „Bild Hamburg“

    Vor Jahren war Ingo Becker bereits Anzeigenleiter bei der „Hamburger Morgenpost“. Jetzt holt „Mopo“-Geschäftsfüherin Susan Molzow den Vermarktungschef der „Bild Hamburg“ zurück. Die Top-Personalie wird in der Branche als wichtiges Signal gewertet. Denn damit stellt die „Mopo“-Chefin wichtige Weichen für den Titel, den sie angeblich im Rahmen eines Management-Buyouts erwerben will.

  8. „Ich bin sicher, wir handeln in Alfred Neven DuMonts Sinn“: Verlagschef Christoph Bauer über Zeitungsverkäufe

    Mit der Ankündigung, den Verkauf des gesamten Zeitungs-Portfolios zu prüfen, sorgte DuMont-CEO Christoph Bauer unlängst branchenweit für Diskussionen. Zur nun vorgelegten Jahresbilanz seines Verlags rechtfertigt der Medienmanager in einem bemerkenswerten Handelsblatt-Interview seine Entscheidung. „Jede Zeit hat ihre Chancen“, so Bauer, der sich in der Tradition seines verstorbenen Verlegers wähnt.

  9. „Seine Tätigkeit sorgte regelmäßig für negative Objektergebnisse“ – Konstantin Neven DuMont antwortet Hans-Peter Buschheuer

    Der frühere Chefredakteur des Kölner Express, Hans-Peter Buschheuer, hat in einem Gastbeitrag für MEEDIA das „Miss-Management“ im Zeitungshaus DuMont kritisiert, das zum Ausverkauf der Zeitungstitel geführt habe. Dabei griff er auch den Verlags-Erben Konstantin Neven DuMont an, bezeichnet ihn u.a. als unwillig, das „Verlags Einmaleins zu lernen“. In einer Replik setzt sich Konstantin Neven DuMont nun mit den Vorwürfen Buschheuers direkt auseinander.

  10. Kommando Schrumpfkurs: Hans-Peter Buschheuer über Miss-Management und die „Todesspirale“ der DuMont-Titel

    An der Nachricht, dass das Verlagshaus DuMont sich von all seinen Zeitungen und Druckereien trennen will, überrascht vielleicht nur der Zeitpunkt und die Art und Weise, wie diese Absicht bekannt geworden war. Ex-DuMont-Chefredakteur Hans-Peter Buschheuer nennt in seinem Gastbeitrag für MEEDIA vier Gründe für den Untergang des schwierigen Erbes des 2015 verstorbenen Verlegers Alfred Neven DuMont.