1. „Werbung muss die wirklich relevanten Geschichten erzählen“

    Isabelle Schnellbügel ist Chefstrategin von Ogilvy. Im MEEDIA-Interview spricht sie über Feminismus und Female Empowerment sowohl in ihrem eigenen Umfeld als auch in der Werbewelt.

  2. Unilever – ein Konzern will nachhaltig werden

    Im Sommer 2020 vermeldete Unilever ein ambitioniertes Vorhaben. Der Konzern kündigte ehrgeizige Selbstverpflichtungen und Aktionen an, um den Klimawandel zu stoppen und Ressourcen zu schützen. Auch in Deutschland wird ein Teil davon umgesetzt. Welche, das erläutert Konstantin Bark, Director Sustainable Business & Communications bei Unilever, im Gespräch mit MEEDIA.

  3. „Wir brauchen Überredung und Überzeugung“

    Dörte Spengler-Ahrens ist Geschäftsführerin von Jung von Matt/SAGA und Präsidentin des ADC. Im MEEDIA-Interview spricht sie über Kreativität, Female Empowering und den Mythos, dass Familie und Karriere nicht unter einen Hut zu bringen sind.

  4. Getty Images und Dove geben die Gewinner des #ShowUs Leadership Förderprogramms bekannt

    Bereits 2019 startete Dove gemeinsam mit Getty Images und Girlglaze das „Project Show us“. Die Idee dahinter ist, mehr Fotografinnen durch Fördergelder und eine spezielle Bilder-Kollektion neue Chancen zu bieten und Frauen so zeigen, wie sie wirklich sind. Jetzt wurden die ersten Gewinner des #ShowUs Leadership Förderprogramms auserkoren.

  5. Drei Gründe, warum sich jedes Unternehmen an einen Purpose herantrauen sollte

    Die meisten großen Unternehmen, etwa Mastercard, Getty Images oder Unilever, investieren viel Geld in das Thema Purpose. Doch ein solches Engagement ist nicht nur etwas für die großen Player. Warum Purpose allen Unternehmen steht, beschreibt Rethink-Partnerin Katrin Seegers in einem Gastbeitrag.

  6. „Es geht darum, die Gesellschaft abzubilden, wie sie ist.“

    Getty Images verbindet man gemeinhin mit Bildern. Teuren, guten Bildern, Bildern aus (fast) jedem Genre. Hinter dem Unternehmen steckt aber mehr. Es gibt auch eine soziale Ader, die sich perfekt mit dem Geschäftsmodell ergänzt. Über die Hintergründe hat MEEDIA mit Rebecca Swift, Global Head of Creative Insights, gesprochen.

  7. Diversity-Offensive: Dove zahlt für die Werbung der anderen

    Dove startet die zweite Phase des 2019 begonnenen „Project Show us“, mit dem sich die Marke für weltweit mehr Diversity einsetzt. Das langfristig angelegte Engagement soll dazu beitragen, dass sich Frauen nicht länger in der Industrie unterrepräsentiert fühlen – weil sie nicht dem allgemeinen Schönheitsideal entsprechen.

  8. Bei Unilever ist nichts mehr „normal“

    „Positive Beauty“ lautet das neue Motto von Unilever. Um es umzusetzen, streicht das Unternehmen das Wort „normal“ von Verpackungen und Werbeanzeigen seiner Schönheits- und Körperpflegemarken.

  9. „25 Prozent sagen: Packt die Brüste ein“: Unilever-Marke Dove wegen Plakatkampagne im Shitstorm

    In Großbritannien hat eine Kampagne von „Baby Dove“ Eltern verärgert. Die stellt Frage, ob man Stillen in der Öffentlichkeit ablehnt oder nicht. In den Mütter-Communities hagelt es Kritik, weil die Kosmetik-Marke eine Marketing-Aktion zu einem Thema macht, das in England gesetzlich geregelt ist – öffentliches Stillen ist ausdrücklich erlaubt. Der Konzern verunsichere weniger selbstbewusste Mütter.