1. Wall Street-Veteran: Facebook könnte 2019 Überraschungs-Comeback gelingen – nach Rauswurf von Sheryl Sandberg

    2018 ist noch nicht zu Ende, doch so viel steht bereits fest: Es war nach mehreren Datenskandalen und unzähligen PR-Debakeln mit Abstand Facebooks schlimmstes Jahr der Unternehmensgeschichte. Dass sich das Blatt im nächsten Jahr wenden könnte, glaubt aktuell niemand – bis auf Doug Kass. In seinen Überraschungen für 2019 sieht der Hedgefondsmanager für Facebook im kommenden Jahr eine große Turnaroundchance – auch wenn ein großes Opfer gebracht werden müsste.

  2. Enttäuschende Keynote kostet Apple 27 Milliarden Dollar Börsenwert: Warum das iPhone 7 zu wenig Kaufanreize bietet

    Außer Spesen nichts gewesen: Apple ist bei seiner mit Spannung erwarteten Vorstellung des neuen iPhone 7 an der Börse krachend durchgefallen. An den zwei auf die Keynote folgenden Handelstagen brach die Apple-Aktie um fünf Prozent ein und vernichtete mehr als 27 Milliarden Dollar Börsenwert. Die Wall Street reagiert enttäuscht über die fehlenden Innovationen und stuft Apple teilweise herab. Vor allem in China fehlen die Kaufargumente für das neue iPhone.

  3. WSJ-Spekulation: Steigt Carl Icahn bei Twitter ein?

    Twitter war DIE Internet-Enttäuschung des Börsenjahres 2014 – Aktionäre haben fast die Hälfte ihres Einsatzes verloren. Keine Frage: 2015 muss etwas passieren. Nur was? Während Wall Street-Veteranen wie James Cramer seit Monaten den Abgang von CEO Dick Costolo fordern, machte im gestrigen Handelsverlauf ein spektakuläres Gerücht die Runde – Großinvestor Carl Icahn könnte im großen Stil bei Twitter aufräumen und den 140-Zeichen-Dienst wieder auf Spur bringen.