1. „Mach das schnell aus!“ Das Clubhouse Live-Experiment

    Alles Clubhouse, oder was? Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier („Welt“) kommen in der neuen Ausgabe des Podcasts „Die Medien-Woche“ nicht am Hype-Thema der Stunde vorbei. Außerdem: Was bleibt von Trump für die Medien und ein Streaming-Update.

  2. Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen

    Die bei Trump-Anhängern beliebte Twitter-Alternative Parler ist mit ihrem Versuch gescheitert, per Gerichtsbeschluss auf die Cloud-Infrastruktur von Amazon zurückzukehren. Parler habe nicht die Voraussetzungen für eine einstweilige Verfügung erfüllt, urteilte ein Richter im US-Bundesstaat Washington am Donnerstag.

  3. 73 Prozent weniger Fake-News durch Trump-Sperre

    Um 73 Prozent sind Erzählungen über eine gestohlene Wahl zurückgegangen, nachdem Twitter und diverse andere Plattformen den noch amtierenden Präsident verbannten.

  4. Telegram sperrt dutzende Kanäle wegen Gewaltaufrufen

    Die Messaging-App Telegram, die sich selbst als sichere Alternative zu WhatsApp positioniert, sperrt dutzende öffentliche Foren, in denen zu Gewalt aufgerufen wurde, berichtet CNN.

  5. Twitter und Trump: ein bisschen Oligarchie, ein bisschen Inquisition

    Die Exkommunikation Donald Trumps von Twitter ist ebenso ein Angriff auf die Demokratie wie die Erstürmung des Kapitols – und wirft Fragen auf, die auch in Deutschland beantwortet werden müssten.

  6. Twitter löscht 70.000 Konten von QAnon-Anhängern

    Nach dem Sturm auf das US-Kapitol, hat der Kurznachrichtendienst Twitter mehr als 70.000 Konten von Anhängern der Verschwörungstheorie „QAnon“ gelöscht. Nach den „gewalttätigen Ereignissen in Washington“, habe man Konten gesperrt die „QAnon“-nahe Inhalte im großen Umfang geteilt hätten, und in erster Linie zur Verbreitung von Verschwörungstheorie dienten, hieß es in einer Mitteilung des Kurznachrichtendienstes. In vielen Fälle habe eine Person mehrere Konten verwaltet.

  7. Parler fliegt aus App-Stores und könnte bald offline sein

    Nachdem Donald Trump sowohl auf Facebook als auch auf Twitter bis auf Weiteres gesperrt wurde, wechselten viele seiner Anhänger zur Twitter-Alternative Parler. Apple und Google werfen die App nun aus ihren Stores, Amazon Web Services (AWS) beendet die Kooperation mit dem sozialen Netzwerk.

  8. Warum die Twitter-Sperre von Trump richtig, aber problematisch ist

    Dass Trump sein Lieblingsspielzeug Social Media verloren hat, mag kurzfristig für Ruhe sorgen. Die Sperrung stellt uns aber vor wichtige Fragen, die endlich geklärt werden müssen.

  9. Trump auf Facebook und Instagram gesperrt

    Nachdem der amtierende Präsident Donald Trump immer wieder das Wahlergebnis in Frage stellte, was zuletzt unter anderem zu den Ausschreitungen am und im Kapitol führte, sperrt Facebook die Accounts des Präsidenten bis auf Weiteres.

  10. Wie sich die US-Medienlandschaft in der Biden-Ära verändert

    Die USA stehen vor einer Zeitenwende: Donald Trump ist als abgewählter US-Präsident fast schon Geschichte, Joe Biden zieht im Januar ins Weiße Haus ein. Während der Großteil der Welt aufatmet, dürfte die US-Medienlandschaft der Trump-Ära noch nachtrauern. Droht CNN, NYT & Co. 2021 der „Biden Dip“?