1. Erfolgreiche Rückkehr für Hayalis „ZDFdonnerstalk“, ProSieben landet mit „Stromberg“ hinter Vox

    Beim „ZDFdonnerstalk“ vertritt Dunja Hayali seit dieser Woche wieder die Kollegin Maybrit Illner und schaffte erneut einen guten Einstand. „Stromberg – Der Film“ lässt ProSieben abgeschlagen zurück und beendet den kurzen Erfolg der „Horror Tattoos“ aus der Vorwoche schon wieder. Vox und Sat.1 hatten einen besseren Abend.

  2. „Quiz-Champion“ knapp hinter dem ARD-Krimi, ProSieben erfolgreich mit den Sixx-„Horror Tattoos“

    Während die großen Sender auf solide Krimi- und Quiz-Kost setzten, durfte sich ProSieben von der kleinen Schwester Sixx die „Horror Tattoos“ ausleihen und schmückte sich damit einen erfolgreichen Donnerstag-Spätabend. Bei RTL II bleibt die Wollny-Kochinspiration ein Hit, Vox profitierte von den „Unglaublichen“.

  3. ARD siegt mit „Zirkusfestival von Monte Carlo“, „Lecker Schmecker Wollny“ startet erfolgreich

    Mit der besten Zuschauerzahl seit 2011 hat auch das 40. Internationale Zirkusfestival von Monte Carlo sein Publikum im deutschen Fernsehen gefunden. 4,35 Mio. sahen ab 20.15 Uhr im Ersten zu – gute 15,3% und der Tagessieg. Im jungen Publikum gab es gute Premieren-Zahlen für die RTL-II-Reihe „Lecker Schmecker Wollny“: 8,3% bei den 14- bis 49-Jährigen.

  4. Erstes EM-Viertelfinale knackt 15-Mio.-Marke, „Bergdoktor“ und „Doctor’s Diary“ Best of the Rest

    Das erste Viertelfinale der Fußball-EM 2016 war zwar zähe Kost, das TV-Publikum saß dennoch in großen Mengen vor den Fernsehern. 15,74 Mio. sahen das Match Polen-Portugal inklusive Verlängerung und Elfmeterschießen im Ersten – 55,9%.

  5. Fernsehpublikum atmet am EM-freien Tag durch – und schaltet ab

    Ohne die Fußball-EM wird den Fernsehsendern auf einmal bewusst, dass der Sommer begonnen hat und die Leute deutlich weniger fernsehen. Kein einziges Programm erreichte am Donnerstag 4 Mio. Leute, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten „GZSZ“ ganze 1,24 Mio. für den Tagessieg. Tolle Zahlen gab es am Abend für Vox, unschöne erneut für „Deutschlands Superhirn“ im ZDF.

  6. 27,32 Mio. Zuschauer im ZDF: Nationalmannschaft steigert sich erneut

    Der zweite Auftritt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM hat noch einmal mehr Leute vor die Fernseher gezogen als bei der Premiere vier Tage zuvor. 27,32 Mio. sahen das 0:0 gegen Polen im ZDF – ein traumhafter Marktanteil von 73,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 11,92 Mio. sogar 79,1%. Die Konkurrenz landete logischerweise klar unter ihrem Normalniveau.

  7. Facebook-Charts: „Promi Big Brother“ gewinnt mehr als 92.000 neue Fans

    Der Aufsteiger des Monats in den deutschen Facebook-Mediencharts heißt „Promi Big Brother“. Die Sat.1-Show, deren zweite Staffel im August lief, sammelte 92.104 neue Facebook-Fans ein und sprang in unserer Top 100 von 72 auf 58. Ebenfalls deutlich im Plus: Heftig und Der Postillon.

  8. „Promi Big Brother“ holt neuen Rekord, „Quizonkel.TV“ startet gut

    Das dürfte der endgültige Durchbruch für „Promi Big Brother“ sein – und die Planungen für eine dritte Staffel im kommenden Jahr forcieren: Mit 22,4% bei den 14- bis 49-Jährigen stellte die Sat.1-Show am Donnerstag einen neuen grandiosen Staffelrekord auf und gewann den Tag. Im Gesamtpublikum siegte die neue Reihe „Quizonkel.TV“ mit Jörg Pilawa.

  9. Zweite „Got to Dance“-Staffel endet im düsteren Mittelmaß

    Wenn man sich diese Zahlen anschaut, muss man bezweifeln, dass es eine dritte Staffel gibt: „Got to Dance“ war im Jahr 2014 eine graue Quotenmaus. Auch das Finale erreichte mit 1,08 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,2% nur das ProSieben-Mittelmaß. Im Gesamtpublikum gewann unterdessen ZDF-Film „Vatertage“ gegen die Leichtathletik-EM.

  10. Das Erste überrascht mit starken „Zirkusfestival“-Quoten

    Das „38. Internationale Zurkusfestival von Monte Carlo“ war am Donnerstag das erfolgreichste TV-Programm: 4,23 Mio. Neugierige sahen zu, der Marktanteil von 15,8% war der beste für die traditionsreiche Show seit drei Jahren. Im jungen Publikum gewann RTL mit „GZSZ“ und „Doctor’s Diary“, starke Zahlen gab es zudem für den „Tatort“ im WDR.