1. Nutzer nehmen keine Werbung mehr wahr: Sind kosmetisch veränderte Werbemittel eine mögliche Lösung?

    Es war eine der aufsehenerregendsten Thesen der diesjährigen Dmexco. Der ehemalige G+J-Manager und Digital-Experte Oliver von Wersch sagte überspitzt: „Der Nutzer nimmt keine Werbung mehr wahr!“. Eine frische Untersuchung aus den USA gibt ihm nun recht.

  2. “Influencer sind wichtiger als Journalisten”: die zehn nervigsten Phrasen in der PR-Branche

    Was halten Sie von den folgenden zwei Sätzen: Die Pressemitteilung ist tot und Medien müssen zu Marken werden. Das geht aber nur, wenn sie Silos einreißen und akzeptieren, dass Content King ist. Hört sich nach schlimmsten Buzzword-Bullshit an, oder? Genau! Deshalb sind sie auch auf der Liste der zehn nervigsten PR-Phrasen.

  3. Fünf Dmexco-Trends: von Mobile Social Advertising bis Messaging-Apps und Chatbots

    Pünktlich zur dmexco gibt es wieder Trends und Innovationen soweit das Auge reicht. Für alle, die im Buzzword-Dschungel nach Antworten suchen, haben wir kurz und knackig zusammengefasst, auf welche fünf Entwicklungen werbetreibende Unternehmen jetzt unbedingt achten sollten und wie sie davon profitieren können.

  4. Datengetriebene Werbung ist kein Hype, sondern eine Notwendigkeit

    In Zeiten von Smartphones und Multitasking hat sich das Konsumentenverhalten stark verändert. Warum datengetriebene Werbung essenziell ist, um den neuen, reizüberfluteten Verbraucher zu erreichen, erklärt Christian Altemeier, Geschäftsführer von Flashtalking

  5. 40.700 Besucher und über 1.100 Aussteller: die positive Bilanz der Dmexco-Macher

    Die Dmexco hat ihre Abschluss-Bilanz veröffentlicht und die Macher und Beobachter können nun kräftig debattieren, ob es hätte schlimmer kommen können oder der Plan der Macher aufgegangenen sei. Diese wollten mit dem Verkauf von Tickets die Besucherzahl begrenzen und überwiegend Fachpublikum anlocken. Am Ende zählten sie knapp über 40.000 Gäste.

  6. Dmexco: YouTube kündigt exklusive Serie "Training Days" zur Fußball-WM 2018 an

    YouTube verstärkt seine Bemühungen, exklusive Inhalte anzubieten. Auf der Dmexco kündigte die Alphabet-Tochter an, im Frühjahr 2018 im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft die zehnwöchige Serie „Training Days“ zu zeigen. In der Serie sollen europäische Top-Fußballmannschaften Einblick in ihren Trainingsalltag und darüber hinaus bieten. 

  7. Dmexco: Die besten Bilder vom ersten Tag der Digital-Messe

    Für zwei Tag trifft sich die weltweite Digital-Wirtschaft in Köln zur Dmexco. Die großen Stars des ersten Messetages waren die Auftritte von Sheryl Sandberg, Sir Martin Sorrell und von Twitter-Chef Jack Dorsey. MEEDIA zeigt die besten Bilder des Events.

  8. Influencer-Talk auf der Dmexco: Die goldenen Regeln eines Brand-Whisperers

    Influencer-Marketing ist für viele Unternehmen vor allem eines: verlockend, kann es einer Marke doch verführerisch viel Glaubwürdigkeit und Bekanntheit einbringen. Um erfolgreich zu sein, muss man allerdings auch wissen, wie Influencer ticken. Und das taten Rachel Levin und Felix von der Laden exklusiv in der Congress Hall. Hier gab Reza Izad, Global CEO von Studio71, zudem Tipps, wie Marken Influencer am besten für sich nutzen können.

  9. G+J-Chefin Julia Jäkel auf der Dmexco: „Facebook reguliert Sprache, wie es noch nie eine Regierung konnte“

    Für einen kurzen Moment hatte die Dmexco am ersten Messetag der Dmexco sogar ein gewisses Konfliktpotenzial: Direkt nach dem Auftritt von Facebooks Top-Managerin Sheryl Sandberg, folgt G+J-Chefin Julia Jäkel. Mit ihren kritischen Äußerungen über die US-Web-Giganten Google und Facebook hatte die Verlagschefin gerade erst für Aufsehen in der Branche gesorgt. Wer allerdings einen lustvollen Disput erwartet hatte, wurde enttäuscht, was zumindest im Fall von Jäkel weniger an der G+J-Chefin lag.

  10. Martin Sorrells Weckruf an Twitter-CEO Jack Dorsey: „Unsere Kunden wollen eine dritte Kraft neben Google und Facebook“

    Gute Nachrichten für die Digitalwirtschaft zum Start der Dmexco: Der Online-Vermarkterkreis (OVK) hat seine Wachstumsprognose für die Web-Werbeausgaben bestätigt. Sie steigen um sieben Prozent auf 1,91 Milliarden Euro. Erster Höhepunkt des Kongress-Programms der digitalen Leitmesse, war das Gespräch zwischen Martin Sorrell und Twitter-CEO Jack Dorsey mit einem eindringlichen Appell des WPP-Chefs.