1. Ad Fraud – darum kann das Problem nur der BVDW richten

    Fehlgeleitete Werbebanner im Programmatic Advertising und das Versagen der Kontrollen – das Problem ist oft diskutiert. Nur, es ändert sich nichts. Deshalb wird es allerhöchste Zeit für das Großreinemachen.

  2. OVK prognostiziert erneut zweistelliges Wachstum

    Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erwartet auch für 2022 einen signifikanten Anstieg der digitalen Werbung. Um voraussichtlich 11,8 Prozent soll dieser hochgehen, auf gut 5,7 Milliarden Euro. Die Ergebnisse im Überblick.

  3. Banner Aufmacher

    E-Commerce: Die Suche nach dem perfekten (digitalen) Banner

    Marken und Händler, die online verkaufen, sind am härtesten vom Cookie-Sterben betroffen. Die gelernte Taktik Retargeting funktioniert immer weniger. Zeit für einen Strategiewechsel.

  4. OVK-Zahlen: Digitale Werbung wächst 2019 um zehn Prozent, doch 2020 endet eine Ära

    Display-Werbung profitiert weiterhin von der steigenden Internetnutzung, einem veränderten Mediennutzungsverhalten und der Innovationskraft, doch das Ende der Third Party Cookies stellt die Branche vor eine neue Herausforderung.

  5. Reaktion auf Gerichtsurteil: Verlags-Schreck Eyeo wird mit Adblock Plus selbst zum Vermarkter

    Adblock Plus ist ein Gefahr für das Anzeigengeschäft der Medienhäuser. Da das Nutzen von Adblockern kostenlos ist, muss sich Adblock Plus mit den Publishern verbünden, um Geld zu verdienen. Ein neuer Ansatz ist die jetzt gestartete Acceptable Ads Platform. Damit steigt Adblock Plus selbst in die Vermarktung von Werbeplätzen mit ein – ein scheinbar widersinniges, aber lukratives Geschäftsmodell.