1. Warum ich den „Appell für freie Debattenräume“ unterzeichne

    Der “Appell für freie Debattenräume” beklagt nach amerikanischem Vorbild die Debattenkultur in Deutschland. Die “SZ” nennt die Erst-Unterzeichner in einem Basta-Text “bekannte Köpfe aus der rechten Infosphäre”. Eine Gegenrede.

  2. Trusted Brands: Leg’ dich nie mit Greta an! Wieso die Marke Dieter Nuhr droht, dem Klimawandel zum Opfer zu fallen

    In der neuen Folge von „Trusted Brands“ nimmt sich MEEDIA-Kolumnist Mike Kleiß die Marke Dieter Nuhr vor. Die Greta-Witze und -Provokationen haben dem Kabarettisten/Comedian neben allerlei Shitstorms eine sensationelle Reichweite beschert. Aber ist ist es aus Marken-Gesichtspunkten wirklich klug, sich mit „Fridays for Future“ anzulegen?

  3. Medien-Woche: der Fall Jens Söring und das Problem mit „True Crime“-Formaten

    In der neuen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Fall Jens Söring in den Medien. Der Deutsche wurde 1990 in den USA wegen eines brutalen Doppelmords verurteilt und saß seither dort im Gefängnis. Diese Woche wurde bekannt, dass er freikommt. Der Fall beschäftigte viele Medien – nicht immer auf unproblematische Art und Weise.

  4. Greta, Hitler, Stalin: „Kieler Nachrichten“ entschuldigen sich bei Dieter Nuhr nach Shitstorm für „missverständliche Formulierungen“

    Nachdem die „Kieler Nachrichten“ („KN“) in einer Rezension zu einem Auftritt des Kabarettisten Dieter Nuhr geschrieben hatten, dieser habe Greta Thunberg „in gewisser Weise“ mit Hitler und Stalin verglichen, brach mal wieder ein Shitstorm über Nuhr herein. Der Kabarettist erklärte, er habe einen solchen Vergleich nicht gemacht, die „KN“ würden „gezielte Falschinformationen“ verbreiten. Nun hat die Zeitung die Rezension gelöscht und sich entschuldigt.

  5. Deutscher Comedypreis 2016: Nuhr und Kebekus weiter auf Comedy-Thron – Böhmermann und P7S1 gehen leer aus

    Kaum eine Branche scheint so stabil zu sein wie die Comedy-Szene. Dieter Nuhr ist auch dieses Jahr wieder bester Komiker, Carolin Kebekus beste Komikerin. Überraschend war höchstens, wer bei der Verleihung des Comedypreises leer ausging: Neben Jan Böhmermann konnte auch die Sendergruppe ProSiebenSat.1 keine der Trophäen abräumen.

  6. „Der Deutsche Comedypreis 2015“: Dieter Nuhr und Carolin Kebekus als beste Komiker geehrt

    Am Dienstagabend wurden bei der Verleihung des Deutschen Comedypreises 2015 im Kölner Coloneum die besten Comedyleistungen des Jahres geehrt. Insgesamt wurden Preise in 13 Kategorien für verliehen. In der Kategorie „Bester Komiker/in“ gewannen Dieter Nuhr und Carolin Kebekus, Stefan Raab wurde mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet.

  7. „Besoffen bei Facebook“: Jan Böhmermann stichelt gegen Til Schweiger, Dieter Nuhr und Joko

    Jan Böhmermann ist aus der Sommerpause zurück und bevor am heutigen Donnerstag bei ZDFneo eine neue Staffel „Neo Magazin Royale“ startet, macht er sich in einem Video gleich über drei „Celebrity-Boys“ lustig: Joko Winterscheidt, Dieter Nuhr und natürlich Til Schweiger. Deren emotionale Postings bei Facebook hätten nämlich alle den selben Auslöser: zuviel Alkohol.

  8. Medienwissenschaftler Pörksen kontert Nuhr-Kritik: „Wir müssen lernen, den Shitstorm zu lesen“

    Von wegen digitales Mittelalter: Seit dem vergangenen Freitag diskutiert das Web über die Shitstorm-Abrechnung von Dieter Nuhr. In der FAZ hatte der Kabarettist geschrieben, dass die Web-Wut „die Hexenverbrennung des 21. Jahrhunderts“ sei. Dieser Kritik widerspricht Bernhard Pörksen. Der Medienwissenschaftler erklärt, dass sich in den kollektiven Empörungsstürmen „große gesellschaftliche Fragen zeigen“.

  9. Dieter Nuhr in der FAZ: “Der Shitstorm ist die Hexenverbrennung des 21. Jahrhunderts”

    Der Kabarettist Dieter Nuhr hat in der FAZ in einem langen Essay ein Plädoyer gegen die von ihm diagnostizierte Shitstorm-Kultur im Internet veröffentlicht. Nuhr war selbst mehrfach Ziel von Shitstorms. In der FAZ schreibt er.: “Die Orte, an denen die Scheiterhaufen lodern, heißen Facebook und Twitter.”

  10. Facebook-Rätsel: Warum verschwand das Posting, in dem Jan Böhmermann Dieter Nuhr blamiert?

    Dieter Nuhr setzte am Dienstagabend ein Griechenland-Posting ab, in dem er Finanzämter forderte, die den „Namen verdient“ hätten. 2.683 Kommentare sammelten sich bis Mittwochmorgen an – es hätten 2.684 sein müssen. Eine Antwort von Satiriker Jan Böhmermann hatte Nuhr offenbar immer wieder gelöscht.