1. Axel-Springer-Preis: Zeit-Journalist wird für Reportage über sexuellen Missbrauch geehrt

    Die Axel Springer Akademie hat am Mittwochabend ihren Nachwuchspreis verliehen: Neben dem Preisträger von Der Zeit und dem SZ Magazin wurde 2020 erstmals auch eine Arbeit für Lokaljournalismus ausgezeichnet.

  2. IVW-Blitz-Analyse Tages- und Wochenzeitungen: Zeit gewinnt erneut Auflage, Welt bricht völlig ein

    Der Auflagen-Gewinner des ersten Quartals heißt laut IVW bei den Wochenzeitungen mal wieder Zeit: Um 1,2% steigerte sich das Blatt bei den Abos und Einzelverkäufen – vor allem wegen ePaper-Abos. Massive Verluste sind hingegen bei der Tageszeitung Welt zu beobachten: Nach dem Aus der Welt kompakt verlor sie 23,7% bei den Abos und Einzelverkäufen.

  3. Wegen Corona: Gehaltsverzicht bei der Zeit, Einbruch der Werbeerlöse bei ProSiebenSat.1

    Weitere Medienkonzerne reagieren auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Wie Horizont berichtet, gehen Mitarbeiter der ProSiebenSat1 Media SE für April von einem massiven Einbruch der Werbeerlöse aus. Wie der Konzern gegensteuern will ist noch unklar. Die Zeit weitet hingegen die Kurzarbeit aus. Chefredakteur und Geschäftsführer verzichten auf ein Viertel ihres Gehalts.

  4. Die Auflagen-Bilanz der Tages- und Wochenzeitungen: „Bild“ und „Welt“ verlieren erneut mehr als 10%, „Die Zeit“ legt dank massivem Digital-Plus zu

    Die Quartalsbilanz der überregionalen Zeitungen fällt gewohnt durchmischt aus: Während Springers „Bild“, „Welt“ und „Bild am Sonntag“ erneut mehr als 10% der Abos und Einzelverkäufe im Vergleich zum Vorjahr verlieren – und das „Neue Deutschland“ sogar mehr als 15% -, kamen „Handelsblatt“, „taz“ und „Die Zeit“ glimpflich davon. „Die Zeit“ liegt sogar über Vorjahr – dank deutlich gesteigerter ePaper-Abos.

  5. „Unwahrheiten, Falschdarstellungen“ – Relotius geht gegen Juan Morenos Buch „Tausend Zeilen Lüge“ vor

    Der „Spiegel“-Fälscher Claas Relotius geht mit Hilfe des bekannten Medienanwalts Christian Schertz gegen das Buch „Tausend Zeilen Lüge“ von Juan Moreno vor. Moreno hatte im Alleingang aufgedeckt, dass Relotius zahlreiche seiner „Spiegel“-Reportagen erfunden und gefälscht hatte. Im Buch hat Moreno aufgebarbeitet, wie er Relotius auf die Schliche kam.

  6. Zeitungs-IVW: „Bild“, „BamS“, „Welt“ und „FAS“ dick im Minus, „Handelsblatt“, „Zeit“ und „Freitag“ legen zu

    Die IVW bescheinigt einigen überregionalen Tages-, Sonntags- und Wochenzeitungen erneut dramatische Auflagenentwicklungen. Insbesondere „Bild“, „Welt“ und „Neues Deutschland“ bei den täglichen Blättern, sowie „Bild am Sonntag“ und Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ bei den wöchentlichen Titeln verloren deutlich. Nach oben ging es aus verschiedenen Gründen hingegen für das „Handelsblatt“, „Die Zeit“, „der Freitag“ und „Das Parlament“.

  7. „Lieber Geschichte schreiben statt Artikel“: Wie Leitmedien von „Zeit“ bis „FAS“ sich am Phänomen Greta Thunberg abarbeiten

    Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg und die von ihr ins Leben gerufene „Fridays for Future“-Bewegung bringt Millionen Menschen auf die Straßen und elektrisiert die Medien. Für MEEDIA analysiert der Publizist Franz Sommerfeld, wie Leitmedien wie „Zeit“, „Welt“ oder die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ sich dem Phänomen Greta nähern.

  8. „Zeit“-Vize-Chefredakteur Bernd Ulrich und sein radikaler Kreuzfahrt-Verzicht

    Der „Spiegel“ bringt die Causa Buschmann in dieser Woche zu einem unrühmlichen Ende. „Zeit“-Vize Bernd Ulrich nimmt aus privaten Gründen lieber doch nicht an einer vom Verlag angebotenen Kreuzfahrt teil. Und die Bild.de-Leute ärgern RTL mit einem TVNow-Premium-Abo. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. „Der Diskurs im Land ist unglaublich vergiftet“: „Zeit“-Chefredakteur di Lorenzo über das neue Ressort „Streit“

    Wie steht es um den Diskurs im Land? Nicht sonderlich gut, wenn man bei der „Zeit“ nachfragt. Daher startet die Redaktion das neue Ressort „Streit“. Chefredakteur Giovanni di Lorenzo spricht im MEEDIA-Interview über eine vergiftete Streitkultur in der Gesellschaft und Konsequenzen aus der umstrittenen Meinungsseite zur privaten Seenotrettung.

  10. Zeit bewirbt neues Ressort „Streit“ zusammen mit der Agentur Zum goldenen Hirschen

    Ab 5. September erscheint „Die Zeit“ mit dem neuen Ressort „Streit“. Die Einführung wird durch eine bundesweite Werbekampagne begleitet, die zusammen mit der Agentur Zum goldenen Hirschen entwickelt wurde. Die Kampagne veranschaulicht die positiven Auswirkungen guten Streits –  wie zum Beispiel Versöhnung, Fortschritt und Demokratie.