1. IVW: „Bild“ fällt bei Abos und Einzelverkauf unter die Mio.-Marke

    Erstmals seit 1953 hat sich Springers „Bild“-Zeitung im vierten Quartal 2021 seltener als eine Million mal pro Tag am Kiosk und per Abonnement verkauft. Massive Zugewinne erreichte hingegen die Wochenzeitung „Die Zeit“.

  2. Holger Friedrich setzt sich durch: „Zeit“ muss Gegendarstellung drucken

    Das Landgericht Hamburg hat am Freitag entschieden, dass die „Zeit“ eine Gegendarstellung zugunsten von Holger Friedrich drucken muss. Zwei Passagen des „Zeit“-Artikels von November 2021 sind davon betroffen.

  3. Navid Kermani schreibt für „Die Zeit“

    „Die Zeit“ hat Navid Kermani als exklusiven Autor gewonnen. Der ausgezeichnete Schriftsteller und Publizist soll für die Zeitung regelmäßig unter anderem Essays und Reportagen verfassen. In der kommenden Ausgabe Anfang Januar widmet er sich dem generischen Maskulinum. Kermani soll außerdem auf ausgewählten Veranstaltungen der Zeit Verlagsgruppe auftreten.

  4. Googles Sonderfrieden beim Leistungsschutzrecht

    Der wertvollste Internetkonzern der Welt und die Verlage – es ist kompliziert. Nach jahrzehntelangen Wortgefechten haben sich einige große deutsche Publisher wie „Der Spiegel“ oder „Die Zeit“ mit Google beim Leistungsschutzrecht nun geeinigt. Macht der Deal beide Seiten zu Gewinnern?


  5. Bericht über Unzufriedenheit und Planlosigkeit bei „Berliner Zeitung“

    Der „Berliner Zeitung“ geht es zwei Jahre nach der Übernahme durch Holger Friedrich und seine Frau Silke schlecht. Das legt ein Bericht in der „Zeit“ nahe. Zahlreiche aktuelle und ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeichnen darin ein Bild der Planlosigkeit des Verlegers. Die Arbeitsatmosphäre leide enorm, so der Tenor.

  6. IVW-Analyse: „Bild“ fällt fast unter die Mio.-Marke, „Zeit“ gewinnt massiv

    Die neuesten Zeitungsauflagen der IVW bescheinigen „Bild“ ein erneut deutliches Minus von 8,5 Prozent. Auch „Süddeutsche“ und „FAZ“ verloren klar. Bei den Wochenzeitungen gewann „Die Zeit“ extreme 10,8 Prozent – dank Digital- und Print-Abos.

  7. „Zeit Verbrechen“ erscheint ab 2022 öfter

    Bisher erschien das Magazin viermal im Jahr. Nach anhaltendem Erfolg seit der Markteinführung wird der Erscheinungsrhythmus jetzt erhöht.

  8. IVW Blitz-Analyse: „Bild“ verliert nur wenig, „Zeit“ dank Digital-Kunden extrem im Plus

    Nach den meist zweistelligen Verlusten in den vergangenen Quartalen büßte Deutschlands meistverkaufte Tageszeitung „Bild“ diesmal nur 2,7 Prozent ein. Die „Bild am Sonntag“ gewann sogar dazu – ebenso „Die Zeit“, die vor allem mit Digital-Kunden wuchs.

  9. Wie halten es deutsche Verlage mit dem Thema Homeoffice und mobiles Arbeiten? MEEDIA hat nachgefragt.

    Ende der Homeoffice-Pflicht: das planen deutsche Medienhäuser

    In Deutschland ist mit dem ersten Juli die Homeoffice-Pflicht aufgehoben. Unternehmen ist es damit wieder freigestellt, ob ihre Mitarbeitenden von zu Hause oder im Büro arbeiten. Wie gehen deutsche Medienhäuser mit der Regelung um? MEEDIA hat bei RTL, SWMH, Zeit-Verlag und Co. nachgefragt.

  10. „Das Jammern über Google und Facebook teile ich nicht“

    „Die Zeit“ scheint von den Verwerfungen der digitalen Transformation entrückt. Die Wochenzeitung eilt von Auflagenrekord zu Auflagenrekord und findet auch digital ihr Publikum. Ein MEEDIA-Gespräch mit Geschäftsführer Rainer Esser über Erfolge, veränderte Nutzungsgewohnheiten und darüber, wie Plattformen den Publishern nützen können.