1. Bauer-Verlag hat in der NS-Zeit von Zwangsarbeitern profitiert

    In der Zentrale des Bauer-Verlags waren während der NS-Zeit mehrere hundert italienische Zwangsarbeiter interniert, das ergab eine Recherche der Wochenzeitung „Die Zeit“.

  2. „Print bleibt für uns noch viele Jahre wichtig“

    Mit einem Gesamtverkauf von 521.927 Exemplaren erreichte die Zeit bei der aktuellen IVW-Auswertung den höchsten Wert ihrer Geschichte. Geschäftsführer Rainer Esser beantwortete Fragen zum Erfolg der Wochenzeitung in Zeiten des Wandels.

  3. Trotz Auflagenminus: „FAZ“, „Welt“ und andere gewinnen Leser

    Die neueste Reichweitenstudie der AGMA beschert einigen Zeitungen unverhoffte Leser-Gewinne. Gegen den Auflagen-Trend gewann die „Welt“ beispielsweise kuriose 27,1 Prozent hinzu.

  4. „Zeit“, „WamS“, „Handelsblatt“ und „Taz“ gewinnen Käufer

    Die verkauften Auflagen der überregionalen Tages- und Wochenzeitungen haben sich laut IVW im zweiten Quartal 2020 sehr unterschiedlich entwickelt – mit großen Verlierern, aber auch einigen Gewinnern.

  5. Massiver Shift von Print zu Online, Crossmedia stabil

    Die Leseranalyse Entscheidungsträger bescheinigt den teilnehmenden Medien in diesem Jahr deutliche Nutzer-Verschiebungen. Fast alle Print-Titel verloren Leser, fast alle Online-Medien gewannen welche hinzu

  6. Wochenzeitung Die Zeit startet Kampagne mit neuem Claim

    Ab Mitte Mai führt Die Zeit mit einer Werbekampagne ihren neuen Claim ein: „Die Zeit ist anders“. Hinter der neuen Positionierung stehen drei Leitgedanken, die sich auch in den drei Teilen der Kampagne wiederfinden sollen, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt.