1. „Die Stadt und die Macht“ geht als Flop zu Ende, „Der Lehrer“ legt sogar noch zu

    Er kam einfach nicht beim Publikum an, der ARD-Sechsteiler „Die Stadt und die Macht“. Auch die beiden letzten Folgen holten mit 2,27 Mio. und 2,47 Mio. nur vergleichsweise miese Zuschauerzahlen. Besser lief es für den „Bergdoktor“, der den Tag souverän gewann, auch RTLs „Lehrer“ landete vor dem Ersten und war bei den 14- bis 49-Jährigen die Nummer 1 des Tages.

  2. Toller Start für ProSiebens „Zoo“, „Die Stadt und die Macht“ verliert noch Zuschauer

    Erneut ist eine US-Serie mit starken Quoten in Deutschland angelaufen: „Zoo“ kam bei ProSieben zur Premiere auf 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährige und 16,4%. Die ARD-Miniserie „Die Stadt und die Macht“ blieb hingegen auch am Mittwoch schwach, verlor sogar noch Zuschauer. Den souveränen Tagessieg im Gesamtpublikum holte sich stattdessen „Marie Brand“ im ZDF.

  3. Fünf Gründe, warum wir die deutschen TV-Serien nicht aufgeben dürfen

    Mit „Deutschland 83“, „Morgen hör ich auf“, „Die Stadt und die Macht“ oder „Der Club der roten Bänder“ ist die Zeit der neuen deutschen Serie angebrochen. Doch sind nicht alle von ihnen auch ein Quotenhit – ganz im Gegenteil. MEEDIA zählt fünf Gründe auf, warum die deutsche Fernsehlandschaft den Glauben an die TV-Serie aus dem eigenen Land dennoch auf keinen Fall aufgeben darf.

  4. „Die Stadt und die Macht“ startet mies, „Böser Wolf“ endet stark

    Fehlstart für die ARD-Miniserie „Die Stadt und die Macht“. Nur 2,91 Mio. und 2,72 Mio. Leute wollten die beiden ersten Folgen der Serie, für die in dieser Woche drei Abende frei geräumt wurden, sehen. Die Marktanteile lagen bei überschaubaren 8,8% und 8,6%. Auch im jungen Publikum lief es nicht gut. Stark zu Ende ging hingegen der ZDF-Zweiteiler „Böser Wolf“.