1. Von Wurstfabriken bis Boulevardmedien: die größten Verlierer (und Gewinner) der deutschen WM-Pleite

    Das Vorrunden-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat zahlreiche Verlierer hervorgebracht, allen voran „die Mannschaft“, die binnen einer Woche vom ikonischen Inbegriff zum internationalen Spott-Vehikel wurde. Die unerwartete und überaus peinliche Pleite des deutschen Fußballs bei der WM in Russland bringt eine ganze Reihe von Verlierern mit sich – aber auch einige überraschende Gewinner.

  2. „Wir trauern um Schland 2006-2018“: Das Presse-Echo im In- und Ausland zum historischen WM-Aus der DFB-Elf

    Auf den vierten Weltmeistertitel folgt das Allzeittief: Noch nie war eine deutsche Nationalmannschaft bei einer Fußballweltmeisterschaft in der Vorrunde ausgeschieden – bis jetzt. Nach dem blamablen 0:2 gegen Südkorea ist für die DFB-Elf die WM in Russland bereits nach drei Spielen zu Ende – als Gruppenletzter. Das historische Ausscheiden der Mannschaft führt in der hiesigen und vor allem internationalen Presse zu erwartbar deftigen Schlagzeilen.

  3. Fußball-Stammtisch statt Regierungskrise: „Hart aber fair“ wegen eigenwilliger Themenwahl in der Kritik

    Der Seehofer-Merkel-Showdown stellt die Regierung vor ihre größte Zerreißprobe, seitdem die Kanzlerin an der Macht ist. Gibt es also ein wichtigeres Thema, über das “Hart aber fair” an diesem Montag sprechen musste? Natürlich: die DFB-Elf und die Fußball-Weltmeisterschaft. Die Redaktion hielt das wohl für eine gute Idee. Viele Zuschauer allerdings nicht. Es hagelte Kritik.

  4. „Tschö, Poldi“: So verneigt sich das Netz vor Lukas Podolski nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft

    Nach Bastian Schweinsteiger muss die deutsche Fußballnationalmannschaft künftig ohne einen weiteren Weltmeister auskommen: Auch Lukas Podolski erklärte nun seinen Rücktritt aus dem DFB-Team – nach 129 Länderspielen. Der Kölner Kultkicker, der sich bei Fußballfans großer Beliebtheit erfreut, wird von alten und neuen Medien gleichermaßen für seine zwölf Jahre lange Karriere im DFB-Dress gefeiert – Twitter verneigt sich vor dem 31-Jährigen.

  5. Kritik an Kampagne mit Özil, Boateng & Co.: Foodwach alarmiert wegen Cola-Werbung den Werberat

    Es ist der perfekte Zeitpunkt für den größtmöglichen PR-Aufschlag. Für wenige Tage macht die EM Pause, da platziert Foodwatch die Nachricht in die spielfreien Tage, dass man Beschwerde beim deutschen Werberat eingelegt hat. In der aktuellen Coca Cola-Kampagne mit der deutschen Nationalmannschaft würden Özil, Boateng & Co. „Kinder zum Kauf der ungesunden Zuckergetränke verleiten“.

  6. „Kein Glück, aber Gomez“, „Merci Mario“: So feiern die Tageszeitungen den deutschen Sieg

    „So sehen Gruppensieger aus“, freut sich die Rheinische Post auf ihrer Seite eins und zeigt dazu einen jubelnden Bastian Schweinsteiger. Am Tag nach dem gewonnenen Spiel gegen Nordirland ist die Tagespresse mehr als zufrieden. Die Welt sah „unendliche Möglichkeiten“, die Berliner Zeitung „viel Aufwand, wenig Ertrag“ und der Kurier aus der Hauptstadt sogar ein 10:0, das in Wahrheit aber nur ein 1:0 war.

  7. 0:0! So verzweifelt Twitter am deutschen EM-Remis gegen Polen

    Erster Dämpfer für die Deutschland-Party: 0:0 trennte sich die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich im zweiten Gruppenspiel gegen Polen. Das relativ chancenarme und zerfahrene Spiel brachte die Twitter-Gemeinde zum Haareraufen: Die zahlreichen Tweets unter dem Hashtag #GERPOL waren zumindest um einiges kreativer als der Auftritt des Weltmeisters – ein Überblick.

  8. Rechte-Scoop: RTL sichert sich Qualifikationsländerspiele der deutschen Fußballer bis 2022

    RTL darf wieder feiern. Mit Rechten für Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erwarb der Sender Quoten-Garanten. Die Ausscheidungsrunden für die EM 2020 und die WM 2022 werden von dem Sender übertragen.

  9. EM-Quali bei RTL: „Viel Klimbim, aber es ist auszuhalten“

    RTL zeigte zum ersten Mal ein Qualifikationsspiel der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft und die Bewertung der Premieren-Leistung fällt fast einhellig aus: Experte Jens Lehmann und Kommentator Marco Hagemann gut, Moderator Florian König überfordert. Kleiner Aufreger. RTL unterbrach das Interview mit Jogi Löw für einen Werbeblock. Von der Bild gab es insgesamt die „Note 4“. Die FAZ sah allerdings einen „peinlicher Fußballabend mit RTL“.