1. Deutscher Fernsehpreis – neues Konzept und neue Ideen dringend gesucht

    Nach der letzten Verleihung des Deutschen Fernsehpreises im Form einer Gala im Oktober suchen die Stifter des Preises, ARD, ZDF, RTL und Sat.1, nun mit einer Ausschreibung nach einem Konzept, den Fernsehpreis neu zu beleben. Dafür wurden laut Spiegel in den vergangenen Wochen rund ein Dutzend Produktionsfirmen angeschrieben und gebeten, Konzepte für einen neuen Fernsehpreis einzureichen.

  2. Gottschalk und Jauch fallen auf Minusrekord, 2 Mio. sehen Fernsehpreis

    Die RTL-Show „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle“ hat weitere Zuschauer verloren. Nur noch 3,81 Mio. sahen am Freitag die neueste Ausgabe, darunter 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen nur noch bei 13,9% und 14,1% – neue Tiefstwerte. Die Prime-Time-Siege gingen hingegen insgesamt an das ZDF und bei den jungen Zuschauern an Sat.1.

  3. Deutsche Fernsehpreise für Team Wallraff, Oliver Welke und Joko & Klaas

    Das Ende einer kleinen TV-Tradition. Am Donnerstag wurde in Köln zum letzten Mal der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Zumindest in der bisherigen Form. Die ausführenden Sender sind für die kommenden Jahre auf der Suche nach einem neuen Konzept. Großer Gewinner des Abends war Oliver Welke, der gleich zwei Trophäen abräumen konnte. Zudem wurden Joko & Klaas, das Team Wallraff und Matthias Brandt ausgezeichnet.

  4. „Dreamteam der WM“: Deutscher Fernsehpreis für Scholl, Welke und Bartels

    Mehmet Scholl, Oliver Welke und Tom Bartels bekommen auf dem diesjährigen Deutschen Fernsehpreis den Sonderpreis Sport. Die drei waren bereits in der Kategorie „Beste Sportsendung“ nominiert, jetzt werden sie gemeinsam ausgezeichnet.

  5. Deutscher Fernsehpreis: Nominierungen für „Team Wallraff“, „Spiegel-Affäre“ und „Circus HalliGalli“

    Die achtköpfige Jury des deutschen Fernsehpreises hat getagt und entschieden, was die herausragenden TV-Leistungen des Jahres waren. Unter anderem nominierten sie RTLs „Team Wallraff“ und Francis Fulton-Smith für seinen Augstein in der „Spiegel-Affäre“. Nach Meinung der Jury war das Fernsehjahr vor allem geprägt von einer Vielzahl starker Fernsehfilme, Krimis und Reihen.

  6. 16. Verleihung ist die letzte: Fernsehpreis steht vor dem Aus

    Der Deutsche Fernsehpreis steht vor dem Aus. Die 16. Verleihung, die am 3. Oktober unter Federführung des WDR stattfinden wird, wird die letzte sein. Die Gesellschafter der Deutschen Fernsehpreis GmbH, die Sender der ARD, das ZDF, RTL und Sat.1, haben alle den Gesellschaftervertrag gekündigt. Nun soll ein alternatives Konzept entwickelt werden.