1. Auf dem Weg zur inklusivsten Medienorganisation Deutschlands

    Zahra Nedjabat, Head of International Relations & Diversity der Deutschen Welle, hat für das Rundfunkhaus große Ziele. Ein Einblick in ihre Arbeit.

  2. Deutsche Welle: „Verdi hat Konflikte angeheizt und skandalisiert“

    Immer wieder gerät die Deutsche Welle wegen Vorwürfen von strukturellem Machtmissbrauch und/oder Missbrauchsvorwürfen in die Schlagzeilen. Zuletzt erschien ein großer Artikel in der „Süddeutschen Zeitung“. Laut eigener Aussage bemüht sich der Sender um Aufklärung und spricht von Einzelfällen, denen nachgegangen werde. Auch die bei der DW präsenten Gewerkschaften spielen eine Rolle. MEEDIA hat mit DW-Intendant Peter Limbourg über die Vorfälle und die Berichterstattung darüber gesprochen.

  3. Die Deutsche Welle wird die Missbrauchs-Debatte einfach nicht los

    Wieder mal ist ein großer Artikel über Missbrauchs-Vorwürfe bei der Deutschen Welle erschienen, diesmal in der „Süddeutschen“. Im „Spiegel“ und anderswo wird die Frage aufgeworfen, ob der WDR zu sehr mit Armin Laschet kuschelt. Beim Suizid einer Influencerin spielten Boulevardmedien eine unrühmliche Rolle und Enissa Amani zeigt, wie man eine interessante Talksendung ganz ohne Promis hinbekommt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Deutsche Welle erhält zusätzlich 25,5 Millionen Euro

    Die Deutsche Welle (DW) erhält 25,5 Millionen Euro extra für den Etat 2021. Drei Millionen Euro sind für technologische Neuerungen vorgesehen, darunter fällt die 5G-Distributions-Infrastruktur. Aufgrund der neuen Technologie könnte es dazu kommen, dass die bisher bestehenden Frequenzen gestört werden.

  5. Eyes & Ears Awards: Das sind die Finalisten in diesem Jahr

    Die Veranstaltung Eyes & Ears muss dieses Jahr wegen der Pandemie erstmalig digital stattfinden. Die Awards werden nichtsdestotrotz vergeben. Nun haben die Veranstalter neben den Finalisten auch die erste Preisträgerin bekannt gegeben.

  6. Journalisten bei der Deutschen Welle bekommen 6,2 Prozent mehr Gehalt

    Der Deutsche Journalistenverband, die Gewerkschaft Verdi und die Deutsche Welle haben sich auf eine Tariferhöhung um 6,2 Prozent bis Ende 2022 geeinigt. Für 2020 beträgt sie zunächst 2,1 Prozent.

  7. DW-Intendant nennt Warnstreiks „instinktlos“

    Am gestrigen Donnerstag haben laut Angaben der Gewerkschaften rund 500 Mitarbeiter der Deutschen Welle ihre Arbreit kurzzeitig niedergelegt. Mit dem Arbeitskampf, zu dem neben dem DJV auch die Gewerkschaften Verdi und VRFF aufrufen, soll ein Tarifabschluss im Umfang des Eckpunktepapiers vom Februar 2020 erreicht werden. Die Deutsche Welle kritisiert das Vorgehen scharf.

  8. DJV, Verdi und VRFF streiten mit der Deutschen Welle

    Im Rahmen einer „aktiven Mittagspause“ haben am gestrigen Donnerstag laut eigenen Angaben rund 60 Mitarbeiter der Deutschen Welle am Bonner Standort gegen gescheiterte Tarifverhandlungen demonstriert. Der Sender widerspricht der Darstellung der Gewerkschaften.

  9. Deutsche Welle kauft Tiktok-Creator und Englischlehrer Bartmann ein

    Er ist Lehrer, Tiktoker und kommt aus Australien: Brant, besser bekannt unter dem Namen Bartmann, soll ab sofort den neu geschaffenen Tiktok-Kanal „dw_berlinfresh“ der Deutschen Welle (DW) bespielen

  10. Deutsche Welle erweitert Chefredaktion

    Die neue Chefredakteurin der Deutschen Welle, Manuela Kasper-Claridge, hat gleich fünf neue Mitglieder in die Chefredaktion berufen. Digitalisierung und Diversität sind zwei zentrale Begriffe der Neustrukturierung