1. Stolpert Print-Chef Ullrich Fichtner über die Relotius-Affäre? Der Spiegel und die offenen Fragen im Betrugsskandal

    Keine zehn Tage sind vergangen, seit der Spiegel einen bis dahin unvorstellbaren Skandal in eigenen Reihen publik machte. In den teils irritierend wortreichen Einlassungen der Führungskräfte zum Fall Relotius war von Vielem die Rede: von Schock, Auszahmezustand und – was auch sonst – dem Bekenntnis zu rückhaltloser Aufarbeitung. Dabei wird man sich wohl auch gegen innere Widerstände durchsetzen müssen.

  2. Neue Spekulationen um Umzug von Gruner + Jahr: Wird der stern Nachbar des Spiegel?

    Für die Mitarbeiter des Hamburger Zeitschriftenhauses Gruner + Jahr ist es ein Dauerthema. Seit mehr als einem Jahr kursieren Gerüchte, wohin der Verlag ziehen könnte. Nun gibt es neue Spekulationen. Nach Informationen des Hamburger Abendblatts könnte G+J im Quartier Am Lohsepark eine neue Heimat finden. Ein Standort, der nur einen Steinwurf vom Spiegel an der Ericusspitze entfernt liegt.

  3. Nannen Preis: Spiegel gewinnt mit Sommermärchen, stern siegt in Hauptkategorie mit „Drei Krieger“

    Endlich wieder Nannen-Preise: Nach einem Jahr Pause verleiht Gruner + Jahr wieder seinen „Journalismus-Oscar“. Der Egon Erwin Kisch-Preis für die beste Reportage geht an Jan Christoph Wiechmann vom stern. Als beste Investigation wurde das Spiegel-Team hinter den Recherchen zur Vergabe der WM 2006 ausgezeichnet. Ein Überraschungserfolg gelang der Berliner Morgenpost mit einer interaktiven Busfahrt.