1. „Spiegel“ kommt mit leichter Umsatz-Delle durch Corona-Jahr 2020

    Die „Spiegel“-Gruppe hat das Corona-Jahr 2020 mit einer leichten Umsatz-Delle und zugleich besser als zunächst erwartet hinter sich gebracht. Dem befürchteten Umsatzausfall von etwa 20 Millionen Euro steuerte das Hamburger Medienhaus mit einem Sparkurs entgegen, auch eine Erholung der Werbemärkte zum Jahresende hin sowie steigende Abo-Zahlen vor allem im Digitalen trugen dazu bei.

  2. Die Social-Media-Champions-League deutscher Medien

    Welche deutschsprachigen Medien sind mit ihren Posts am erfolgreichsten auf Instagram, Facebook und Twitter? MEEDIA ging dieser Frage nach und analysierte alle Beiträge tausender Medienmarken des Jahres 2020.

  3. IVW: „Spiegel“ legt dank Digital-Lesern zu, Programmies verlieren massiv

    Die IVW-Auflagenzahlen des vierten Quartals 2020 bescheinigen einem Großteil der Publikumszeitschriften erneute Verluste. Immerhin 104 Titel gewannen bei Abo plus Einzelverkauf aber auch hinzu. Darunter „Der Spiegel“, der dieses Plus seinen Digital-Kunden zu verdanken hat.

  4. Warum Steffen Klusmann an der „Spiegel“-Sparrunde eine große Mitschuld trägt

    Erneut muss der „Spiegel“ sparen. Das liegt nicht nur an den Auswirkungen der Corona-Krise – vielmehr fehlen dem seit zwei Jahren amtierenden Chefredakteur Steffen Klusmann die großen Wachstumsideen, die jetzt den Druck auf einen radikalen Kostenabbau erhöhen.

  5. Steht „Spiegel“-Chefredakteurin Barbara Hans vor dem Abgang?

    In der Chefredaktion des Hamburger Nachrichtenmagazins „Spiegel“ bahnt sich offenbar ein Umbau an. Co-Chefredakteurin Barbara Hans soll das Unternehmen verlassen, weil sie offenbar keinen Rückhalt bei Chefredakteur Steffen Klusmann findet. Zudem soll die geplante Vorruhestandsregelung großen Anklang finden, sodass der Verlag wohl auf Kündigungen verzichten kann.

  6. Franziska Augstein schreibt „Spiegel“-Kolumne

    Franziska Augstein, Tochter von „Spiegel“-Gründer Rudolf Augstein und Gesellschafterin des Spiegel Verlags, schreibt künftig regelmäßig für das Nachrichtenmagazin. Sie bestückt die Kolumne „Post von Augstein“, die alle zwei Wochen online erscheint.

  7. „Stern“ fällt mit „Bushido gegen Abou-Chaker“ auf historisches Kiosk-Tief

    Der Versuch des „Stern“, mit einem Cover zum „Krieg“ zwischen Rapper Bushido und dem Clan-Chef Abou-Chaker ein etwas jüngeres Publikum zu erreichen, ist gescheitert: 96.417 Einzelverkäufe sind laut IVW der schwächste Wert der „Stern“-Geschichte.

  8. So kommt das werbefreie Pur-Abo vom „Spiegel“ an

    Im Februar hat „Der Spiegel“ sein Pur-Angebot eingeführt. Fünf Euro bezahlen Leser, um die Inhalte werbefrei nutzen zu können. Wie’s läuft, verraten nun aktuelle Zahlen.

  9. Hans Leyendecker kritisiert „Spiegel“-Aufklärungskommission

    Der „Spiegel“ hat die Titel-Geschichte „Der Todesschuss“ von 1993 aufgearbeitet. Hans Leyendecker, Autor der Geschichte, spricht von teils absurden Vorwürfen.

  10. Redakteure vom „Spiegel“ lesen Podcast-Werbung nicht mehr selbst

    Werbung haben „Spiegel“-Redakteure bisher in ihren Podcasts selbst eingesprochen. Nachdem die „Berliner Zeitung“ dazu recherchierte, wurde die Praxis nun beendet.