1. „Diffamierung meiner Arbeit“: Journalistin Petra Reski verklagt Freitag-Verleger Jakob Augstein

    Wegen der Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte im Zusammenhang mit einem von ihr verfassten Artikel in der Wochenzeitung der Freitag verklagt die Journalistin Petra Reski den Verleger des Blattes, Jakob Augstein, wie das Medienmagazin „Zapp“ des NDR Fernsehens erfahren hat. Reski bezieht sich dabei auf Äußerungen Augsteins, sie habe der Redaktion Inhalte „untergejubelt“.

  2. IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Bild, BamS und WamS verlieren mehr als 10%, Gewinne für die Junge Freiheit und den Freitag

    Die großen Auflagen-Verlierer der Zeitungsbranche kommen wieder einmal aus dem Hause Axel Springer: Bild und Bild am Sonntag verloren bei Abos und Einzelverkäufen laut IVW fast 11% gegenüber dem Vorjahr, die Welt am Sonntag 10,1%. Zulegen konnten einzig zwei kleine Wochenzeitungen: die Junge Freiheit und der Freitag.

  3. Freischreiber nominieren Jakob Augsteins Freitag und Süddeutsche Zeitung für den Höllepreis

    Symbolisch in Sack und Asche gehen muss nach Willen der Journalistenvereinigung Freischreiber alljährlich ein Verlag, der für externe Autoren besonders schlechte Bedingungen geschaffen hat. Dafür gibt es den Höllepreis, dessen Nominierungen 2017 am Montagabend publik gemacht wurden – darunter mit dem Freitag von Jakob Augstein und der Süddeutschen Zeitung zwei durchaus überraschende Kandidaten.

  4. Spiegel-Erbe Jakob Augstein ist Verleger des Meinungsmediums Der Freitag

    „Mafia“-Streit mit DJV: Wie Verleger Jakob Augstein dem Freitag und sich selbst schadet

    Zwischen dem DJV und Freitag-Verleger Jakob Augstein ist ein Streit um den Umgang mit externen Autoren entbrannt. Hintergrund ist ein Gerichtsurteil zu einem Mafia-Artikel, für dessen Kosten die Verfasserin selbst aufkommen muss. Die Gewerkschaft spricht von einer „Ohrfeige für alle Freien“, Augstein hält dem entgegen, Redaktionen seien keine „Rechtsschutzversicherung für mangelhafte Recherche“ – eine höchst problematische Aussage.

  5. „Ohrfeige für alle Freien“ – Freitag-Verleger Augstein wehrt sich gegen DJV-Vorwürfe, eine Autorin im Stich gelassen zu haben

    Die freie Autorin Petra Reski, Expertin für Mafia-Themen, fühlt sich von der Wochenzeitung Der Freitag im Stich gelassen. Als sie wegen eines dort erschienen Artikels von einem Geschäftsmann auf Unterlassung verklagt wurde, ließ die Zeitung sie auf den Kosten sitzen. Der DJV bezeichnet dies als „Ohrfeige für alle Freien“. Freitag-Verleger Jakob Augstein widerspricht. Er hält es für richtig, dass die Autorin ihre Rechtskosten selbst trägt, da sie „ihre Vorwürfe nicht belegen konnte“.

  6. Der Freitag stellt sich neu auf: Jakob Augstein und Philip Grassmann geben Chefredaktion an Christian Füller ab

    Christian Füller wird neuer Chefredakteur des Freitag – Philip Grassmann verlässt die Wochenzeitung, Jakob Augstein konzentriert sich auf seine Rolle als Verleger und Geschäftsführer des Blattes. An Füllers Seite wird wie bislang Katja Kullmann als stellvertretende Chefredakteurin tätig sein.

  7. Jürgen Todenhöfer wird Herausgeber bei Jakob Augsteins Wochenzeitung Der Freitag

    Der Publizist Jürgen Todenhöfer („Inside IS“) übernimmt zum Jahresbeginn 2017 die Herausgeberschaft der in Berlin erscheinenden Wochenzeitung Der Freitag. Die Zeitung wird seit 2008 von dem Spiegel-Erben Jakob Augstein verlegt, der 2013 auch die Chefredaktion übernahm. Todenhöfer war früher CDU-Bundestagsabgeordneter und lange Jahre Vorstand bei Hubert Burda Media.

  8. Der Freitag widmet sich den „Hass-Aposteln“ und macht Trump zum Messias und Frauke Petry zu seiner Jüngerin

    Der Freitag beschäftigt sich in einem großen Themen-Schwerpunkt mit den neuen Rechten und wie sie die „offene Gesellschaft zerstören“. Das auffallendste an dem Special ist – zumindest auf den ersten Blick – weniger das Thema, sondern mehr die Titeloptik. Denn die Berliner haben dazu Leonardo Da Vincis berühmtes Abendmahl-Gemälde als Vorlage genommen, um die wichtigsten Populisten an einen Tisch zu bringen.

  9. IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Welt stürzt um 17,6% ab, vier Gewinner bei den Wochenzeitungen

    Heftige Zahlen für die Springer-Tageszeitungen Bild und Welt: Laut IVW büßte die Bild in den wichtigsten Kategorien Einzelverkauf und Abos erneut rund 12%. Die Welt stürzte sogar um heftige 17,6% ab. Am glimpflichsten kam das Handelsblatt davon, bei den Wochenzeitungen gibt es mit der Zeit und den drei kleineren Junge Freiheit, der Freitag und Jüdische Allgemeine sogar vier Gewinner.

  10. Wie Ex-ZDF-Mann Wolfgang Herles der Lügenpresse-Fraktion nach dem Mund redet

    Weiß Wolfgang Herles, der frühere ZDF-Kulturmoderator und heutige Schriftsteller, wovon er redet? Am Wochenende schlug eine Äußerung von Herles im „Medienquartett“ des Deutschlandfunks Wellen. Er sagte, es gebe im öffentlich-rechtlichen Rundfunk „Anweisungen von oben“. Lügenpresse galore! Schaut man aber, was der frühere „aspekte“-Moderator sonst so von sich gibt, muss man das nicht so ganz ernst nehmen. Schaden richtet Herles freilich trotzdem an.