1. „Welt“-Journalist Deniz Yücel kritisiert „politisches Urteil“

    Nach der Verurteilung von Deniz Yücel durch ein türkisches Gericht hat der „Welt“-Journalist die Entscheidung scharf kritisiert. „Das Gericht hat sich mit diesem Urteil über das türkische Verfassungsgericht hinweggesetzt. Das zeigt einmal mehr, wie es um die türkische Justiz bestellt ist, nämlich erbärmlich“, sagte Yücel am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

  2. Welt-Korrespondent in Polizeigewahrsam: Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel befindet sich in den Händen des türksichen Staates

    Türkisches Verfassungsgericht erklärt Deniz Yücels U-Haft für rechtswidrig

    Eine Verletzung von Freiheit und Sicherheit – das türkische Verfassungsgericht gibt Deniz Yücel Recht und bezeichnet seine lange Haft als rechtswidrig. In einem anderen Fall lehnen die Richter den Antrag des Journalisten aber ab.

  3. „Ankara provoziert ohne Grund eine neue Krise“: Spiegel-Korrespondent Popp über die Situation in der Türkei

    Am Sonntag kam die Meldung, dass zwei deutsche Journalisten keine Arbeitserlaubnis für die Türkei erhalten und das Land verlassen müssen. Maximilian Popp arbeitet seit zweieinhalb Jahren als Türkei-Korrespondent für den Spiegel. Im Interview blickt er auf den aktuellen Fall, die Arbeit in einem autokratischen Staat und erläutert, warum der Kuschelkurs der Bundesregierung ein Ende haben sollte.

  4. Welt-Korrespondent in Polizeigewahrsam: Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel befindet sich in den Händen des türksichen Staates

    Nach einjähriger U-Haft des Welt-Reporters: Türkisches Gericht weist Yücels Klage auf Schadenersatz ab

    Ein türkisches Gericht hat die Klage des „Welt“-Reporters Deniz Yücel auf Schadenersatz nach einjähriger U-Haft abgewiesen. Das Gericht habe keinen Grund für seine Entscheidung genannt, sagte Yücels Anwalt Veysel Ok der Dpa am Dienstag. Der Journalist werde die Entscheidung anfechten und werde den Fall, falls nötig, zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte tragen.

  5. Bevorstehender Deutschland-Besuch von Erdogan: Deniz Yücel wirft Bundesregierung "Verrat" vor

    Beim Empfang eines Medienpreises hat der Welt-Journalist Deniz Yücel den bevorstehenden Deutschland-Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert und der Bundesregierung „Verrat“ vorgeworfen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werde einen „Verbrecher zum Staatsbankett empfangen“, der sich „des Menschenraubs schuldig gemacht habe“, so Yücel.

  6. Welt-Korrespondent in Polizeigewahrsam: Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel befindet sich in den Händen des türksichen Staates

    Gerichtsprozess in der Türkei: Deniz Yücel will Entschädigung für Haft fordern

    Der für ein mehr als ein Jahr inhaftierte Welt-Korrespondent Deniz Yücel will nach Angaben von Reporter ohne Grenzen (ROG) von der Türkei Entschädigung. Er werfe der türkischen Justiz unrechtmäßige Inhaftierung vor, teilte der türkische Zweig der Organisation am Mittwoch über Twitter mit. Yücels Anwalt Veysel Ok vertrete ihn in einem Gerichtsverfahren, das am 25. September in Istanbul beginnen werde.

  7. Welt-Korrespondent in Polizeigewahrsam: Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel befindet sich in den Händen des türksichen Staates

    Wegen „Terrorpropaganda und Volksverhetzung“: Prozessauftakt gegen Welt-Journalisten Deniz Yücel in Türkei

    Gut vier Monate nach der Freilassung von Deniz Yücel aus türkischer Untersuchungshaft beginnt am Donnerstag in Istanbul der Prozess gegen den Welt-Journalisten. Yücel war nach seiner Haftentlassung im Februar ausgereist und wird an der Verhandlung nicht teilnehmen, wie Yücels Anwalt Veysel Ok der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

  8. Deniz Yücels erstes Interview nach Freilassung: Merkels Regierung hat progressive Kräfte in Türkei verraten

    Der aus türkischer Haft freigekommene Journalist Deniz Yücel hat der Bundesregierung für ihre Unterstützung gedankt, sie aber zugleich für ihre zurückliegende Türkei-Politik kritisiert. „Grundsätzlich denke ich, dass die Regierung von Angela Merkel alle progressiven und demokratischen Kräfte in der Türkei zweimal verraten hat“, sagte Yücel in einem Interview.

  9. "Journalismus ist kein Verbrechen": Cem Özdemir rechnet mit der AfD ab und wird dafür im Netz euphorisch gefeiert

    Die Alternative für Deutschland (AfD) forderte im Bundestag, zwei Texte des Journalisten Deniz Yücel öffentlich zu missbilligen. Cem Özdemir, dem ehemaligen Chef der Grünen, platzte daraufhin der Kragen: In einer leidenschaftlichen Rede rechnete er mit der AfD ab und bezeichnete sie als Rassisten, die „Deutschland verachten“. In den sozialen Netzwerken wird Özdemir dafür euphorisch gefeiert.

  10. “Allianz aus Springer, Rheinmetall & Regierung musste ihn retten”: Niels Ruf ätzt nach Freilassung gegen Deniz Yücel

    Die Freilassung von Welt-Korrespondent Deniz Yücel und der Verhandlungserfolg von Sigmar Gabriel und Gerd Schröder waren das Medienthema des vergangenen Wochenendes und sorgten zudem für eine immense Sympathiewelle gegenüber dem Journalisten und Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt. Via Twitter schoss allerdings Ex-TV-Moderator Niels Ruf gegen Yücel.