1. De:Bug sucht einen Käufer oder stellt sein Magazin ein

    Das Ende einer Print-Indie-Institution: Nach 16 Jahren ist Schluss. Via Blog-Posting verkündet Sascha Kösch das Ende von De:Bug. Für den Geschäftsführer und Mit-Gründer scheint das Ende des Magazins besiegelt. Es sei denn, es findet sich ein Käufer.