1. Warum ein 16-jähriger Schüler die Washington Post auf 250 Millionen Dollar verklagt

    Die Washington Post berichtete über angebliche Provokationen eines Trump-freundlichen Schülers gegen einen Ureinwohner Amerikas. Im Nachhinein stellte sich heraus: Die Geschichte war verdreht. Nicht der Schüler, sondern eine Gruppe der Sekte Schwarzer Hebräer haben die Schikane begonnen. Nun fordert die Familie des Teenagers Schadenersatz von der Zeitung: 250 Millionen US-Dollar.

  2. „Soll man es lassen?“: Zeit-Politikaufmacher über Flüchtlingsrettung stößt auf massive Kritik von Politikern und Journalisten

    Die Zeit hat sich in ihrer aktuellen Printausgabe der privaten Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer gewidmet. In einem Pro-und-Contra-Beitrag unter dem Titel „Oder soll man es lassen?“ bilden die Autoren die Debatte darüber ab, ob die private Rettung der Migranten „legitim“ sei. Im Netz hagelt es Kritik für die Wochenzeitung. Die Autoren und die Chefredaktion verteidigen den Beitrag.

  3. Debatte um Constructive Journalism: „Das eigene Weltbild als absolute Wahrheit verkaufen zu wollen, ist ein Merkmal des Totalitären“

    MEEDIA-Gast-Autor Hasso Mansfeld schrieb anlässlich des Bekenntnis des ZDF zu Constructive Journalism jüngst einen Kommentar zu dieser recht neuen Spielart des Journalismus. Dabei ging er mit dem so genannten Konstruktiven Journalismus hart ins Gericht. Was folgte waren zahlreiche Leser-Reaktionen, teilweise zustimmend, teilweise sehr kritisch und teilweise beleidigend. Grund genug für Hasso Mansfeld, sich noch einmal mit dem offensichtlichen Reiz-Thema zu befassen.

  4. „Good bye, Literarisches Quartett!“: Maxim Biller verlässt ZDF-Kritikerclub

    Schriftsteller und FAS-Kolumnist Maxim Biller verlässt das „Literarische Quartett“ im ZDF – das gab der Literaturkritiker nun überraschend via Facebook bekannt. Wer seinen Platz neben Spiegel-Redakteur Volker Weidermann und Autorin Christine Westermann zur nächsten Sendung am 3. März einnimmt, sei noch nicht bekannt.

  5. „Hart aber fair“ zum ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“: alles, außer gewöhnlich

    Selten hat eine TV-Gesprächsrunde ein so komplexes Thema so lebhaft diskutiert: Ist der Kampfpilot Lars Koch schuldig oder nicht schuldig? In „Terror – Ihr Urteil“, dem TV-Event der ARD, hatten die Zuschauer die Qual der Wahl – die Abstimmungsergebnisse wurden in „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg präsentiert und diskutiert.

  6. „Wie Dieter Bohlen gegen Angela Merkel“: Die Pressestimmen zum TV-Duell Clinton vs. Trump

    In der Nacht von Montag auf Dienstag hat der Wahlkampf der US-Präsidentschaftskandidaten seinen ersten Höhepunkt erreicht: Hillary Clinton und Donald Trump haben sich das erste von insgesamt drei TV-Duellen geliefert. Und ausnahmsweise waren sich die Medien in diesem polarisierendem Wahlkampf (fast) kollektiv einig: Clinton hat den Schlagabtausch gewonnen – ein K.O. war die Debatte aber noch nicht. Die Pressestimmen.

  7. TV-Duell Trump vs. Clinton: zehn Dinge, die Sie über den „politischen Superbowl“ wissen sollten

    Die TV-Duelle sind traditionell Höhepunkt des US-Präsidentschaftswahlkampfes – und können darüber entscheiden, wer mächtigster Mensch der Welt wird. Heute stehen sich Hillary Clinton und Donald Trump im ersten 1:1-Vergleich gegenüber. Beim 90minütigen Live-Talk wird eine Rekordquote mit bis zu 100 Millionen Zuschauern erwartet. MEEDIA klärt die wichtigsten Fragen zum entscheidenden Schlagabtausch.