1. Mit Wolf Schneider, Giovanni di Lorenzo, Jan Böhmermann: Schnibbens und Schravens Reporterfabrik startet Beta-Phase

    Sie haben nichts geringeres vor, als den Weg der „redaktionellen Gesellschaft“ zu beschreiten – dazu haben Ex-Spiegel-Mann Cordt Schnibben und David Schraven von Correctiv eine Art digitale Volkshochschule hochgezogen, die Interessierten Medienkompetenz und journalistisches Handwerk vermitteln soll. Vor ein paar Tagen startete die „Reporterfabrik“ die Betaphase – ein erster Einblick.

  2. Nach eineinhalb Jahren beim NDR: "Panorama"-Reporter Oliver Schröm wird neuer Chefredakteur von Correctiv

    Correctiv und die Öffentlich-rechtlichen tauschen redaktionelles Führungspersonal: Nachdem Correctiv-Chef Markus Grill zum Investigativ-Netzwerk von SZ, WDR und NDR gewechselt ist, findet Herausgeber David Schraven seinen Nachfolger bei „Panorama“ (NDR). Ab Januar wird Oliver Schröm neuer Chefredakteur des gemeinnützigen Recherchebüros.

  3. Führungschaos und unklare Finanzlage: Journalismusforscher Volker Lilienthal legt kritische Correctiv-Studie vor

    Der Hamburger Journalismusforscher Volker Lilienthal hat 2016 über mehrere Monate Einblicke in die Arbeit des Recherchenbüros Correctiv bekommen und jetzt die Ergebnisse seiner Fallstudie vorgestellt. Die Arbeit gibt Einblicke in die Entwicklung des gemeinnützigen Projektes, legt aber auch ein Kompetenzchaos offen. Zudem thematisiert die Studie Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Correctiv.

  4. "Wir sind auf gutem Weg, die Probleme zu bereinigen": Correctiv-Chef Schraven über Kritikpunkte der Lilienthal-Studie

    Die Correctiv-Studie des Journalismusforschers Volker Lilienthal gibt einen Einblick in die Arbeit des Recherchebüros und legt zugleich vor allem organisatorische Schwächen offen. Auch die wackelige Finanzierung wird zur Sprache gebracht. In diesem Punkt erhebt Correctiv-Gründer David Schraven Einspruch und verweist auf veraltete Angaben. Gegenüber MEEDIA erklärt er, weshalb er sich auf die Studie eingelassen hat und er dem kritischen Forscher dankbar ist.

  5. Von wegen Zeitenwende: Warum das Wahlergebnis trotz AfD für Politik und Medien keine Katastrophe ist

    Es kam so, wie es abzusehen war, wenn auch um zwei oder drei Prozentpunkte höher als von den Demoskopen prognostiziert: Die rechte AfD zieht mit einem gut zweistelligen Ergebnis aus der Bundestagswahl in den Bundestag ein. Die Reaktionen in Politik und Medien schwanken zwischen Entsetzen, Aktionismus und Selbst-Geißelung. Das ist unnötig, denn das Wahlergebnis bietet auch Chancen und Perspektiven. Ein Kommentar.

  6. Weiterer prominenter Abgang bei Correctiv: Nach Co-Gründer Daniel Drepper verlässt auch Chefredakteur Markus Grill das Recherchebüro

    Markus Grill gibt die Chefredaktion von Correctiv ab. Der Journalist verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich neuen Herausforderungen zu stellen, teilte das gemeinnützige Recherchebüro am Dienstag mit. Er werde ab 1. September nicht mehr für Correctiv arbeiten, bestätigte Grill auf Anfrage. Der 49-Jährige war seit Juni 2015 Correctiv-Chefredakteur. Im April hatte bereits Co-Gründer Daniel Drepper das Recherchebüro verlassen.

  7. "AfD-Sex-Skandal"-Bericht auch innerhalb von Correctiv umstritten – Ethikrat befasst sich mit dem Fall

    Das Landgericht Düsseldorf hat dem Recherchebüro Correctiv untersagt, einen Artikel weiter zu verbreiten, in dem das Vorleben einer AfD-Politikern als Hobby-Prostituierte ausgebreitet wird. Wie Correctiv-Chefredakteur Markus Grill bei Facebook erklärt, will man gegen das Verbot Widerspruch einlegen. Grill kündigt außerdem eine interne Aufarbeitung an. Der Text sei auch innerhalb der Correctiv-Redaktion umstritten.

  8. Der angebliche AfD-"Sex-Skandal" hat für Correctiv ein juristisches Nachspiel – Gericht verbietet Verbreitung des Artikels

    Der vielfach kritisierte Artikel des Recherchebüros Correctiv, in dem Correctiv-Gründer David Schraven das Intimleben einer AfD-Politikerin in Nordrhein-Westfalen „enthüllte“ und zum „Sex-Skandal“ hochjazzte, hat ein juristisches Nachspiel. Die Kanzlei Höcker hat für die Politikerin vor dem Landgericht Düsseldorf eine Einstweilige Verfügung erwirkt, die die weitere Verbreitung des Textes untersagt.

  9. Wie das Recherchebüro Correctiv das Sexleben einer AfD-Politikerin enthüllte und sich einen Shitstorm fing

    In Nordrhein-Westfalen ist der Wahlkampf für die bevorstehende Landtagswahl am 14. Mai in der heißen Phase. Das als gemeinnützig anerkannte Recherchebüro Correctiv enthüllte nun kurz vor der Wahl, dass eine AD-Politikern auf der Landesliste im Internet als Hobby-Prostituierte unterwegs war und machte daraus einen „Sexskandal“. Der Shitstorm kam wie bestellt aber er traf nicht die AfD-Politikern …

  10. BGH-Urteil für die Pressefreiheit: Auch Unternehmen in öffentlicher Hand sind zur Auskunft verpflichtet

    Unternehmen aus dem Bereich der Daseinsvorsorge, also beispielsweise Energieversorger, sind gegenüber Journalisten zur Auskunft verpflichtet, wenn sie sich mehrheitlich im Besitz der öffentlichen Hand befinden. Das hat der Bundesgerichtshof am Donnerstag in einem Urteil entschieden. Geklagt hatte der Investigativ-Journalist David Schraven, der Auskünfte der Gelsenwasser AG erhalten wollte.