1. Homophober FAZ-Artikel: David Berger weist Autorenschaft von sich und attackiert Jakob Augstein

    Der Theologe und Publizist David Berger hat gegenüber der Zeit erklärt, dass er nicht hinter dem Pseudonym Johannes Gabriel steckt. Unter diesem Alias-Namen war in der FAZ ein höchst umstrittener Gast-Beitrag veröffentlicht worden, der sich gegen die Ehe für alle aussprach und von vielen als radikal homophob kritisiert wurde. Im Netz und in Artikeln wurde gemutmaßt, dass Berger hinter dem Pseudonym stecken könnte.

  2. Umstrittener FAZ-Text zur Ehe für alle: Gastautor „Johannes Gabriel“ ist ein Pseudonym

    Der Autorenname „Johannes Gabriel“, unter dem in der heutigen FAZ ein sehr umstrittener Text zur Ehe für alle veröffentlicht wurde, ist nach Angaben des für die Seite zuständigen FAZ-Redakteurs ein Pseudonym. Der Text eines erkennbar homosexuellen Autors lehnt die Ehe für alle ab und bezeichnet diese als „Selbstverrat“ der schwulen Community. Außerdem stellt er in den Raum, dass Kinder homosexueller Paare einem höheren Missbrauchsrisiko ausgesetzt sein könnten. Im Netz wird derweil spekuliert, wer hinter dem Pseudonym stecken könnte.

  3. Schlimme Hetze oder Meinungsfreiheit? FAZ provoziert mit Gastbeitrag zur Ehe für alle einen veritablen Shitstorm

    Die FAZ veröffentlichte zum Thema Ehe für alle am heutigen Freitag einen Gastbeitrag des homosexuellen Philosophen Johannes Gabriel. Dieser lehnt die Ehe für alle ab und bezeichnet sie als „Selbstverrat“ an der schwulen Community. Außerdem stellt er in den Raum, dass Kinder homosexueller Paare einem höheren Missbrauchsrisiko ausgesetzt sein könnten. Der Beitrag zog einen veritablen Shitstorm nach sich.