1. Projekt #Datenspende: So gut wie keine Einflussnahme durch den Google-Algorithmus auf die jüngste Bundestagswahl feststellbar

    In Berlin werden am heutigen Donnerstag auf Einladung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien die Ergebnisse aus dem Projekt #Datenspende diskutiert. Dabei hat ein Team um Professorin Katharina A. Zweig von Technischen Universität Kaiserslautern Google-Suchanfragen im Vorfeld der zurückliegenden Bundestagswahl analysiert. Ergebnis: Der Google-Algorithmus personalisiert bei Anfragen nach Politikern oder Parteien kaum. Es wurden somit keine künstlichen Filterblasen erzeugt.