1. Sieben Jahre altes „Traumschiff“ besiegt Auftakt der U21-EM

    Schlecht lief der Auftakt der U21-EM im Ersten nicht: 5,17 Mio. Fans sahen das 1:1 des deutschen Teams gegen Serbien. Damit blieben die Junioren aber hinter den jüngsten Zahlen der deutschen Frauen-WM-Mannschaft – und am Mittwochabend sogar hinter den Werten einer sieben Jahre alten „Traumschiff“-Wiederholung.

  2. 12,87 Mio.: Bayern und Dortmund holen beste deutsche TV-Quote seit sieben Monaten

    Es war ein dramatisches Spiel der beiden besten deutschen Teams der vergangenen Jahre mit einer Entscheidung erst im Elfmeterschießen. Zutaten, die eine herausragende Zuschauerzahl erzeugten: 12,87 Mio. sahen das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern und Dortmund im Ersten – die beste TV-Quote Deutschlands seit September 2014.

  3. Der TV-Monat: RTL mit schwächstem Januar seit über 20 Jahren

    Der Januar bleibt für RTL der stärkste Monat des Jahres: Mit 15,7% erreichte man bei den 14- bis 49-Jährigen den besten Wert seit Januar 2014. Allerdings: Es war gleichzeitig der schwächste Januar seit über 20 Jahren. Im Gesamtpublikum wuchs das ZDF fast genau so stark wie RTL und hängte die Konkurrenz ab.

  4. Ulmen-Tschirner-„Tatort“ besiegt „Traumschiff“, Privatsender chancenlos

    Die Rache des „Tatorts“: Nachdem der Saarland-Krimi am zweiten Weihnachtstag noch überraschend gegen „Das Traumschiff“ vom ZDF verloren hatte, sah es am Neujahrstag anders aus: 8,87 Mio. sahen den neuesten Fall aus Weimar, 7,61 Mio. „Das Traumschiff“. RT, Sat.1 und ProSieben blieben um 20.15 Uhr weit dahinter.

  5. Überraschung: „Traumschiff“ besiegt Weihnachts-„Tatort“

    Großer Erfolg für „Traumschiff“-Macher Wolfgang Rademann: Der neueste Film der 1981 gestarteten Reihe gewann am 2. Weihnachtstag sogar gegen den Weihnachts-„Tatort“. 6,75 Mio. sahen „Das Traumschiff“ im ZDF, 6,48 Mio. den ARD-Krimi. Ebenfalls mehr als 6 Mio. erreichte die „Kreuzfahrt ins Glück“, die Privatsender blieben mit ihren Spielfilmen blass.

  6. Fußball macht Konkurrenz platt, ZDF mit altem „Traumschiff“ dennoch erfolgreicher als mit Dokus

    Erwartungsgemäß war auch das letzte Länderspiel des Jahres ein großer Zuschauerhit. 9,98 Mio. sahen das Match Spanien-Deutschland im Ersten – grandiose 32,1%. Das ZDF hatte dennoch Erfolg, erzielte mit einem alten „Traumschiff“ trotz Fußball deutlich bessere Zahlen als mit dem üblichen Dienstags-Programm.

  7. Fast 20 Mio. sehen den Kampf um das Endspiel gegen Deutschland

    Wer wird am Sonntag das WM-Final gegen Deutschland bestreiten? Klar, dass angesichts dieser Fragestellung die Quoten des Halbfinals zwischen den Niederlanden und Argentinien in die Höhe schießen würden. Und genau so kam es: 19,52 Mio. sahen das erst im Elfmeterschießen entschiedene Match im Durchschnitt – die beste WM-Quote 2014 ohne deutsche Beteiligung.