1. Erfolgreich im TV? Fast nur noch Krimis und Nachrichten!

    Die großen Quotenhits des linearen Fernsehens werden immer monothematischer: Im Oktober bestand die Sendungs-Top-20 des Gesamtpublikums aus 13 Krimis und sieben „Tagesschauen“. Bei den 14- bis 49-Jährigen schafften es die ARD-Nachrichten sogar 14 mal in die Top 20.

  2. SWR-Intendant: Mantelprogramm für ARD-Landesprogramme vorstellbar

    Der Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Kai Gniffke, kann sich inmitten der Reformdebatte zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein gemeinsames Mantelprogramm für die Landes-TV-Programme der ARD vorstellen. Gniffke könnte schon bald den ARD-Vorsitz innehaben.

  3. „Dänemark-Krimi“-Wiederholung im Ersten holt 20 Prozent

    Auch wenn die Wiederholung des „Dänemark-Krimi: Raubnächte“ im Ersten gestern Abend rund zwei Mio. Zuschauer weniger anlockte als die Erstausstrahlung im Oktober 2021, war sie doch das meist gesehene Programm des gestrigen Tages.

  4. WDR und Entertainer Riccardo Simonetti produzieren Personalityshow

    Der WDR und Riccardo Simonetti bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus. Nach dem Format „Legendär“ wird im Herbst 2022 eine fünfteilige Personalityshow mit dem Entertainer für die ARD produziert. Auch zwei weitere Folgen „Legendär“ werden dieses Jahr im WDR zu sehen sein.

  5. TV-Monat Juni: Kabel Eins überholt ProSieben, Rekorde für Sat.1 Gold und RTLup

    Bitterer Monat für ProSieben: Mit nur 3,2 Prozent fiel der Sender im Gesamtpublikum nicht nur auf seinen Tiefststand, er musste sogar Kabel Eins vorbei lassen. So gut wie nie lief es hingegen für einige Sender wie Sat.1 Gold und RTLup, Marktführer bleibt das ZDF.

  6. TV-Monat März: neue Rekorde für NTV und Tagesschau24

    Die Geschehnisse in der Ukraine haben auch in Deutschland zu einem großen Informationsbedürfnis geführt. Info-Sender wie NTV, Welt, Phoenix, Tagesschau24 und Bild verzeichnen Marktanteil-Zuwächse, unter den erfolgreichsten Programmen des Monats finden sich viele Nachrichten- und Sondersendungen.

  7. Olaf Bock berichtet aus dem Grenzgebiet zu Polen. Kritik an der Berichterstattung der ARD.

    So berichten ARD, ZDF und Deutschlandradio über den Krieg in der Ukraine

    Putins Krieg Russlands gegen die Ukraine ist das allesbeherrschende Thema in den Nachrichten und darüber hinaus. Wie gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender mit diesem Informationsbedürfnis um? MEEDIA hat bei ARD, ZDF und Deutschlandradio nachgefragt.

  8. ZDF, Das Erste und NTV sind die Gewinner des Monats

    Die Olympischen Spiele in Peking und die Eskalation der Ereignisse in der Ukraine haben die TV-Marktanteile im Februar deutlich beeinflusst. Das ZDF und Das Erste führen im Gesamtpublikum deutlich vor der privaten Konkurrenz, bei den kleineren Sendern gewann NTV massiv hinzu. Stärkste Einzelsendungen des Monats waren ein „Tatort“ und das „Ich bin ein Star“-Finale.

  9. Streit um die Meinungsfreiheit: Einblicke in die WDR-Debatte

    Scharfe Kritik musste sich die Geschäftsführung des WDR diese Woche von ihren Mitarbeitenden anhören. Im Zentrum der Debatte stehen die Pläne, die Social-Media-Nutzung auch im Privaten zu regeln. Wie MEEDIA erfuhr, zeigt sich die Führung gesprächsbereit. Außerdem: So beurteilt ein Arbeitsrechtler die Regelungen.

  10. Wird Das Erste abgeschafft? (Spoiler: nein)

    Diese Woche geht es im Podcast „Die Medien-Woche“ um die viel kritiserte Sonntags-Ausgabe von „Stern TV“. War sie wirklich so schlecht? Und was sagt sie über das Fusionsvorhaben RTL/G+J). Außerdem: Wird das Erste abgeschafft? Und: Was bedeutet der Digital Services Act für personalisierte Werbung?