1. Kevin Amour neu in der ARD-Programmdirektion

    Zum 1. Oktober startet Kevin Amour in der ARD-Programmdirektion in München. Er kommt von der Seven.One Entertainment Group und wird gemeinsam mit dem Head of Content der ARD Mediathek, Jonas Schlatterbeck, die Programmplanung für Das Erste und die ARD Mediathek leiten. Eine neue Kommunikationschefin gibt es auch.

  2. Nach Entschuldigung: Bastian Schweinsteiger bleibt ARD-Experte

    Die ARD hatte einen Auftritt von Bastian Schweinsteiger bei der TV-Übertragung der Fußball-Europameisterschaft geprüft. Der Vorwurf: Schleichwerbung. Nach „umfangreichen Gesprächen“ bleibt der Ex-Profi aber weiterhin als Experte an Bord – und gibt sich reumütig.

  3. Widerstand gegen Reform-Pläne der ARD-Bosse

    Die geplante Programmreform in der ARD erhält weiter starken Gegenwind. In einem offenen Brief wenden sich Journalist*innen gegen die geplanten Einschnitte im Bereich investigativer, politischer Berichterstattung.

  4. Redakteure protestieren gegen neuen „Weltspiegel“-Sendeplatz

    Die ARD will dem „Weltspiegel“ einen neuen Sendeplatz im Ersten zuteilen. Statt wie bisher am Sonntag um 19.20 Uhr soll das Auslandsmagazin in die Late-Night rutschen und künftig Montagabend ab 22.50 Uhr ausgestrahlt werden. Gegen die Pläne regt sich jetzt Widerstand.

  5. So will Programmdirektorin Christine Strobl die ARD-Mediathek positionieren

    Seit rund drei Wochen ist Christine Strobl im Amt als ARD-Programmdirektorin. Zu wenig Zeit natürlich, um eine erste Bilanz zu ziehen. Bei einem Pressegespräch mit dem ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow skizzierte sie jedoch erste Pläne.

  6. Mit dieser Mannschaft startet die ARD in die Fußball-EM

    Wenige Wochen vor dem Eröffnungsspiel Türkei gegen Italien in Rom, rückt die Fußball-EM verstärkt ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Die ARD hat nun ihre Mannschaft für das Großevent beisammen – und erstmals kommentiert eine Frau das Finale im Hörfunk.

  7. ProSieben springt auf 10-Monats-Hoch, Sat.1 bleibt im Keller

    Dank neuer Staffeln von „The Masked Singer“ und „Germany’s next Topmodel“ lief es für ProSieben im Februar spürbar besser als zuletzt. Im Gegensatz zu Sat.1. Im Gesamtpublikum haben die Privaten weiter keine Chance gegen ARD und ZDF, die vor allem mit Krimis und Nachrichten Top-Quoten holen.

  8. Dem Social-Media-Erfolg der „Tagesschau“ auf der Spur

    Keine deutsche Medienmarke ist im sozialen Netz so erfolgreich wie die „Tagesschau“. Wie hat diese TV-Institution den Sprung auf die digitalen Plattformen geschafft? Eine Annäherung.

  9. Grandioser Monat für Das Erste und das ZDF, miserabler für Sat.1

    Der Januar hat den beiden großen öffentlich-rechtlichen Sendern Das Erste und ZDF massive Marktanteilsgewinne beschert. Beide waren so stark wie seit der Fußball-WM 2018 nicht mehr. Schwach wie seit über 30 Jahren nicht mehr war hingegen Sat.1.

  10. „Die Bedeutung dieser Wahl kann gar nicht überschätzt werden“

    Die US-Wahl ist für hiesige TV-Sender ein großes Ereignis, das mit ausführlichen Sondersendungen begleitet wird – so auch bei Welt. Dort moderiert die Journalistin Tatjana Ohm die mit Spannung erwartete Wahlnacht. Mit MEEDIA hat sie über die lange Vorbereitung gesprochen und zudem verraten, wen sie als nächsten US-Präsidenten sieht.