1. "Helen Dorn" verliert mit Minusrekord gegen Silbereisens "Adventsfest", RTL II floppt mit "The Dome" und den Lochis

    Überraschend blasse Zahlen für die ZDF-Krimi-Reihe „Helen Dorn“. Mit 4,80 sahen so wenige zu wie nie, im Vergleich zum März gingen 2,66 Mio. verloren. So verlor die Reihe auch die Prime Time gegen „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“, das im Ersten 5,95 Mio. (22,1%) einschalteten. Im jungen Publikum gewann „Das Supertalent“ den Tag, völlig chancenlos war RTL II mit „The Dome“ und vor allem „Bruder vor Luder“, dem Film der Lochis.

  2. "Beste Show der Welt" und "Supertalent" verlieren Zuschauer, "Wilsberg" und "Adventsfest" holen zusammen mehr als 40%

    Kein allzu erfolgreicher Abend für Joko und Klaas bei ProSieben. Nur 930.000 14- bis 49-Jährige wollten die fünfte Ausgabe der „beste Show der Welt“ sehen – nur einmal waren es zuvor genau so wenige. Der Marktanteil lag bei 11,2%, gegen RTL und das ebenfalls schwächelnde „Supertalent“ hatte man ebenso keine Chance wie gegen Sat.1 („Santa Clause“). Insgesamt dominierten ZDF und ARD den Abend: mit „Wilsberg“ und dem „Adventsfest der 100.000 Lichter“.

  3. ARD freut sich über stärkstes „Adventsfest“ seit 2007, „Deutschland tanzt“ endet auf neuem Tiefpunkt

    Grandioser Erfolg für Florian Silbereisen und Das Erste: „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ war mit 6,63 Mio. Zuschauern so stark wie kein „Adventsfest“ seit 2007, der Marktanteil lag bei herausragenden 23,6%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann stattdessen „Das Supertalent“, ProSiebens „Deutschland tanzt“ endete mit weniger als 1 Mio. Gesamt-Zuschauern und miserablen 7,1% im jungen Publikum.

  4. ARD siegt mit Silbereisens „Adventsfest“, zdf_neo überzeugt mit Kerkeling-Geburtstag

    Starke Zahlen für Florian Silbereisen: Trotz Konkurrenz von „Supertalent“ bis „Herr der Ringe“ gewann er mit dem „Adventsfest der 100.000 Lichter“ den Abend, erreichte mit 5,78 Mio. Zuschauern 19,9%. Bei den jungen Zuschauern gewann „Supertalent“ vor „Herr der Ringe“ und „Turmspringen“, bei zdf_neo überzeugte die Premiere des Hape-Kerkeling-Geburtstags-Films.