1. ZDF dominiert mit Krimis und "heute-show", Super RTL triumphiert mit "Ich – Einfach unverbesserlich"

    Wie an den vergangenen Freitag hieß die klare Nummer 1 des deutschen Fernsehens auch diesmal ZDF. Acht Sendungen der Tages-Top-Ten liefen bei den Mainzern, ganz vorn gewann „Die Chefin“ mit 5,41 Mio. Sehern den Tag – vor „Schuld mit Ferdinand von Schirach“ und dem „Politbarometer“. Über die 4-Mio.-Marke sprang auch die „heute-show“, die bei den 14- bis 49-Jährigen gewann. Super RTL holte unterdessen herausragende Zahlen mit „Ich – Einfach unverbesserlich“.

  2. "Chefin" und "Schuld" noch stärker als vor einer Woche, "Dance Dance Dance" hängt im Mittelmaß fest

    Auch dieser Freitag ging in der Prime Time ganz klar an das ZDF: Die beiden Krimiserien „Die Chefin“ und „Schuld nach Ferdinand von Schirach“ liefen dabei sogar noch besser als vor einer Woche, erreichten mit 5,58 Mio. und 5,02 Mio. Sehern grandiose 19,7% und 17,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann die „heute-show“ den Tag, RTLs „Dance Dance Dance“ legte zwar wieder zu, bleibt aber weiter im Sender-Mittelmaß.

  3. Mit "Chefin", "Schuld", "heute-show" & Co.: grandioser Abend für das ZDF, Sat.1 freut sich über "Genial daneben"

    Das ZDF hat den Fernsehabend nach Belieben dominiert. Auf den ersten acht Plätzen der Freitags-Charts finden sich sieben Programme der Mainzer. Ganz vorn: „Die Chefin“, „Schuld nach Ferdinand von Schirach“ mit einem exzellenten Staffel-Start und die „heute-show“. Im jungen Publikum besiegte „Genial daneben“ die Konkurrenz und musste sich nur „GZSZ“ und der „heute-show“ geschlagen geben.

  4. ZDF triumphiert mit "Die Chefin" und der "heute-show", blasses Comeback für "Dance Dance Dance" und "Genial daneben"

    Die populärsten TV-Sendungen liefen am Freitag allesamt im ZDF. Stundenlang waren die Mainzer Marktführer, brachten neun Programme unter den ersten elf der Tages-Charts unter. Ganz vorn: „Die Chefin“, das „heute-journal“ und die „heute-show“, die bei ihrem Comeback nach der Sommerpause grandiose 20,2% einfuhr. Etwas blass lief der Abend für die neuen Show-Staffeln von RTL und Sat.1.

  5. Ex-Kicker David Odonkor und Kunstturner Marcel Nguyen: Das sind die neuen „Dance Dance Dance“- Kandidaten

    Ab dem kommenden Mittwoch schwingen Promi-Paare wieder das Tanzbein: RTL zeichnet die zweite Staffel „Dance Dance Dance“ auf und hat nun die Kandidaten bekannt gegeben. Unter anderem mit dabei: Ex-Fußball-Profi David Odonkor, Schauspielerin Christine Neubauer und Leichtathlet Marcel Nguyen. Alle Kandidaten im Überblick:

  6. ARD-Komödie besiegt ZDF-Krimis, Super RTL triumphiert mit „Oben“, „Adam sucht Eva“ endet stark

    Den Freitags-Sieg im Quotenkampf holten sich diesmal nicht die ZDF-Krimiserien, sondern der ARD-Film: 5,45 Mio. sahen „Mein Sohn, der Klugscheißer“ – hervorragende 17,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen schlug „Star Wars“ RTLs „Dance Dance Dance“, danach endete „Adam sucht Eva“ aber stark. Bis auf Platz 15 sprang im jungen Publikum Super RTL mit dem Animations-Hit „Oben“.

  7. „Dance Dance Dance“ verliert gegen „Star Wars“, „Rabenmütter“ stark, „The Magicians“ startet gut bei sixx

    Mit Zuschauer- und Marktanteilsverlusten musste sich die RTL-Show „Dance Dance Dance“ diesmal mit Platz 2 in der Prime Time der 14- bis 49-Jährigen zufrieden geben. Tagessieger stattdessen: ProSiebens „Star Wars“. Bei Sat.1 liefen die „Rabenmütter“ später erneut stark und sixx punktete ab 20.15 Uhr mit dem Serien-Neustart „The Magicians“.

  8. Toller Start für die „Rabenmütter“, „Dance Dance Dance“ legt kräftig zu und siegt

    Auftakt nach Maß für die neue Sat.1-Sketch-Comedy „Rabenmütter“: Mit 800.000 14- bis 49-Jährigen erzielte sie tolle 12,6% und war Marktführer nach 23 Uhr. Um 20.15 Uhr gewann hingegen RTL mit ansteigenden „Dance Dance Dance“-Quoten, im Gesamtpublikum besiegten die ZDF-Krimis „SOKO Leipzig“ und „Der Kriminalist“ den Rest des Feldes.

  9. Fast nur Flops, vor allem bei ProSieben und RTL II: die erste Neustart-Bilanz der TV-Saison 2016/17

    Alle Jahre wieder geben sich die Sender größte Mühe, neue Shows, Serien und Doku-Soaps zu produzieren. Und alle Jahre wieder scheitern sie mit einem großen Teil dieser frischen Programme, weil sich das Publikum nicht interessiert. MEEDIA schaut auf die Neustars des ersten TV-Saison-Monats 2016/17 – mit einer ernüchternden Bilanz. Bei den großen Privatsendern überwiegen die Flops.

  10. „Promi Big Brother“ endet so schwach wie nie, gelungene Premiere für „Die Eifelpraxis“ im Ersten

    Diese Final-Quoten werden existenzielle Fragen für „Promi Big Brother“ aufwerfen. Nur 950.000 14- bis 49-Jährige sahen das Finale der Show bei Sat.1. Der Marktanteil von 10.6% war der schwächste Final-Wert der bisherigen „Promi BB“-Historie – mit Abstand. 2014 und 2015 gab es noch je 19,3%. Gewonnen hat um 20.15 Uhr stattdessen „Dance Dance Dance“, im Gesamtpublikum „Die Eifelpraxis“ des Ersten.