1. Von DuMont bis New York Times: Medien sind häufig Opfer von Cyberkriminalität – und unterschätzen die Gefahren

    Das Datenleck beim Kölner Verlag DuMont ist nur das jüngste Beispiel einer ganzen Reihe von Medien, die bereits Opfer von Cyber-Kriminalität wurden oder Probleme mit Internet-Sicherheit hatten. Auch der NDR, Axel Springer, die New York Times und andere hatten schon mit teils schwerwiegenden IT-Sicherheitsproblemen und/oder Cyber-Kriminalität zu kämpfen. Trotzdem wird das Problem weitgehend unterschätzt.

  2. Zwölf Tipps, wie sich Medien-Unternehmen vor Cyber-Kriminalität und digitaler Spionage schützen können

    Gerade wieder gab es eine böse Überraschung bei Telekom-Kunden, deren Online-Bankkonten von Cyber-Kriminellen leergeräumt wurden. Hacks und digitale Spionage sind mittlerweile alles andere als eine Seltenheit. Gerade auch für Medien und Journalisten ist das ein sensibles Thema. Doch geht die Branche mit dem Thema IT-Sicherheit oft noch allzu sorglos um.