1. Rund 8 Mio. sahen den Murot-„Tatort“, haushoher Sieg im jungen Publikum gegen „The Voice“ und „Spider-Man“

    An die ganz großen „Tatort“-Erfolge kommt der hessische Ermittler Murot (Ulrich Tukur) zwar traditionell nicht heran, schlecht sind seine Zahlen aber auch nicht: 7,98 Mio. sahen am Sonntagabend zu, der Marktanteil lag bei 23,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte der ARD-Krimi mit 2,27 Mio. 20,0% und besiegte die Top-Programme der Privaten deutlich. Enttäuschend verlief RTLs Free-TV-Premiere von „Spider-Man: Homecoming“.

  2. Hockenheim beschert RTL Formel-1-Rekord, am Abend punkten RTL und ProSieben mit Free-TV-Premieren

    Starke Zahlen für die Formel 1 bei RTL: Das durch das Regenwetter enorm spannende Rennen auf den Hockenheimring bescherte dem Sender erstmals in dieser Saison mehr als 5 Mio. Zuschauer: Die 5,37 Mio. lagen über eine halbe Million über dem bisherigen Saisonrekord vom Bahrain-Grand-Prix Ende März. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Rennen sogar den Tag – vor allen Prime-Time-Programmen.

  3. Tolle Quoten für „The Great Wall“ und „Hidden Figures“: RTL und Sat.1 punkten mit Free-TV-Premieren

    Es lohnt sich, zwischen den vielen Wiederholungen der Ferienzeit auch mal Neues zu zeigen. Die Erfahrung machten am Sonntag RTL und Sat.1: Mit den Spielfilmen „The Great Wall“ und „Hidden Figures“ erreichten sie Marktanteile von 18,2% und 12,4% bei den 14- bis 49-Jährigen, landeten also deutlich über ihrem Soll. „The Great Wall“ schlug auch den „Tatort“ deutlich, der sich im Gesamtpublikum aber gegen die 20.15-Uhr-Konkurrenz durchsetzte.

  4. Sonntags-Quoten: „Anne Will“ holt mit Nahles-Rücktritt besten Marktanteil seit der Bundestagswahl 2017

    Großes Interesse an Innenpolitik-Berichterstattung gab es am Sonntagabend im deutschen Fernsehen: Mit 17,0% holte „Anne Will“ ihren besten Marktanteil seit der Bundestagswahl 2017, der „Brennpunkt“ zum Thema „Nahles schmeißt hin“ kam mit 6,86 Mio. Zuschauern sogar auf 25,6%. Den Tagessieg holte sich bei Jung und Alt der „Tatort“.

  5. „Tatort“ verfehlt die 10-Mio.-Marke nur knapp, „Anne Will“ holt mit Greta Thunberg die beste Quote seit November

    Starker Abend für Das Erste: Den „Tatort“ aus Köln schalteten um 20.15 Uhr 9,80 Mio. Krimifans ein, „Anne Will“ erzielte danach mit 4,14 Mio. Zuschauern ihre beste Zahl seit Mitte November. Thema war „Streiken statt Pauken – ändert die Generation Greta die Politik?“. Auch im jungen Publikum gewann der „Tatort“ den Sonntag, stärkster Privatsender war RTL mit „Fifty Shades of Grey“ und der Formel 1.

  6. Dortmunder Team holt beste "Tatort"-Zuschauerzahl seit Mai, Comedypreis enttäuscht mit erster Live-Übertragung

    Der „Tatort: Tod und Spiele“ hat den Dortmunder Ermittlern starke Zahlen beschert: Mit 8,66 Mio. Sehern war der Fall der zuschauerstärkste „Tatort“ seit Münsteraner Fall „Schlangengrube“ im Mai. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der ARD-Krimi souverän den Sonntag, lag um 20.15 Uhr vor den Filmen von ProSieben und Sat.1. „Der Deutsche Comedypreis“ blieb mit seiner ersten Live-Übertragung hingegen bei blassen Zahlen hängen.

  7. Schweigers Kino-Krimi holt eine der schwächsten „Tatort“-Quoten der jüngeren Vergangenheit

    Til Schweiger wird es als Beweis dafür sehen, dass der Sendeplatz mitten im Sommer ein miserabler war: Sein Kino-„Tatort: Tschiller – Off Duty“ war mit einem Marktanteil von 18,6% einer der schwächsten der vergangenen Jahre. Nur 5,34 Mio. sahen am Sonntagabend zu. De facto sehen die Zahlen aber eher nach der logischen Fortsetzung des schon zwischen Fall 1 und 4 zu beobachtenden abnehmenden Interesse am Ermittler Tschiller aus.

  8. „Tatort“ holt besten Marktanteil seit Januar, ProSieben überzeugt mit „Kingsman“, RTLs „Team Ninja Warrior“ stürzt ab

    Starke Zahlen für den 73. Kölner „Tatort“ mit den Ermittlern Ballauf und Schenk: Zwar reichte es wetterbedingt nicht für eine Zuschauerzahl von mehr als 10 Mio., doch die 9,37 Mio. Seher entsprachen am Abend einem grandiosen Marktanteil von 29,0% – der beste „Tatort“-Wert seit Januar. Unter den direkten Konkurrenten überzeugte der ZDF-Film „Frühling – Wenn Kraniche fliegen“ mit 5,20 Mio., im jungen Publikum hieß der stärkste „Tatort“-Konkurrent „Kingsman“.

  9. "Team Ninja Warrior" startet miserabel, starke Quoten für das "Biggest Loser"-Finale

    Überraschend schwache Premiere für den „Ninja Warrior Germany“-Ableger „Team Ninja Warrior“: Nur 950.000 14- bis 49-Jährige sahen die erste von sieben Shows – ein sehr unschöner Marktanteil von 9,0%. Damit musste sich RTL mit Platz 4 in der Prime Time zufrieden geben – hinter dem „Tatort“, der auch im Gesamtpublikum gewann, sowie hinter dem starken ProSieben-Film „Der Marsianer“ und dem ähnlich starken „Biggest Loser“-Finale von Sat.1.

  10. „ZDFzeit“ versagt mit „Königliche Dynastien“, „Sing meinen Song“ erneut Tagessieger im jungen Publikum

    Während sich Vox über den anhaltenden Erfolg von „Sing meinen Song“ freuen kann, hat das ZDF mit seiner Adelsberichterstattung Probleme. „Die Coburger“ landeten weit abgeschlagen hinter den wieder erstarkten ARD-Serien.