1. Wie halten es deutsche Verlage mit dem Thema Homeoffice und mobiles Arbeiten? MEEDIA hat nachgefragt.

    Ende der Homeoffice-Pflicht: das planen deutsche Medienhäuser

    In Deutschland ist mit dem ersten Juli die Homeoffice-Pflicht aufgehoben. Unternehmen ist es damit wieder freigestellt, ob ihre Mitarbeitenden von zu Hause oder im Büro arbeiten. Wie gehen deutsche Medienhäuser mit der Regelung um? MEEDIA hat bei RTL, SWMH, Zeit-Verlag und Co. nachgefragt.

  2. Gebeutelt von Covid-19, aber die Party geht weiter

    Im vergangenen Jahr – ungefähr zur selben Zeit – hatte Bain eine Studie zum Luxusgütermarkt 2020 veröffentlicht. Die zeigte bereits auf, welche drastischen Auswirkungen die damals noch junge Pandemie auf die Industrie haben wird und welche Wege aus der Krise führen können. Jetzt ist die Fortsetzung erschienen. Und bestätigt, was sich bereits andeutete: Covid-19 verursacht einen noch nie da gewesenen Rückgang des Luxusmarktes.

  3. Verbraucher erwarten von Marken mehr „Wellness“

    Die Wellness-Gap-Studie von Ogilvy quantifiziert erstmals die Wellness-Lücke zwischen Verbrauchererwartung und Markenangebot. Gleichzeitig zeigt sie Möglichkeiten für Wachstum im Wellness-Bereich auf.

  4. Das ändert sich für die Werbebranche in der Weihnachtssaison

    Die ersten Konsumenten haben bereits mit dem Weihnachtseinkauf begonnen. Werber müssen auf die durch Corona veränderten Präferenzen achten, sagt nun eine Ebay-Studie.

  5. „Kinomittelstand“ sieht Existenz auf dem Spiel

    In einem offenen Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters haben die Vertreter von 68 Kinounternehmen dringend um weitere Hilfen gebeten – sowie um einen „Kinogipfel“, bei dem diese sowie weitere Maßnahmen zur Krisenbewältigung diskutiert werden sollen.

  6. Große MEEDIA-Umfrage: So sehen Branchen-Entscheider die Welt nach Covid-19

    Die Coronakrise hat massive wirtschaftliche Auswirkungen auch in der Medien-, Werbe- und Marketingbranche. Welche Folgen hat das für Medien, Marken und Agenturen? Und wo liegen die größten Gefahren? Wir haben die führenden Köpfe der Branche nach ihrer Einschätzung gefragt.