1. Spiegel floppt mit NSA, Focus mit „Strategien für mein Geld“

    Keine gute Woche für die drei großen Magazine Spiegel, stern und Focus. Alle blieben im Einzelverkauf unter ihrem 12-Monats-Durchschnitt, einzig der stern übertraf mit dem „Olivenöl-Betrug“ immerhin den 3-Monats-Normalwert. Spiegel und Focus floppten hingegen mit den Themen Spionage und Geld-Anlage.

  2. Spiegel stark mit „Glaube ohne Gott“, stern miserabel mit Brasilien-Titel

    Ein Religions-Titel bescherte dem Spiegel über Pfingsten eine der besten Kiosk-Verkaufszahlen des bisherigen Jahres. Der stern ging unterdessen mit seinem Brasilien-Heft „Fußball, Sex und Samba – das Land hinter dem Klischee“ unter: Alltime-Minusrekord mit ganzen 183.320 Einzelverkäufen.

  3. Cover-Check: „Tatort“-Titel des Spiegels fällt am Kiosk durch

    Im Fernsehen ist der „Tatort“ abseits vom Fußball der größte Publikusmerfolg, doch auf Zeitschriften-Titel überträgt sich dieser Erfolg offenbar nicht. So blieb der Spiegel laut nun veröffentlichter IVW-Zahlen mit seiner Ausgabe 23/2014 – „Die Tatort-Republik – Warum Deutschland jeden Sonntag einen Mord braucht“ klar unter seinen Normalwerten.

  4. Spiegel punktet mit D-Day-Titel, Focus floppt mit Versicherungs-Check

    Licht und Schatten im neuesten MEEDIA-Cover-Check: Während Der Spiegel mit einem D-Day-Titel – auch wegen der beigelegten DVD – klar über seinen Normalwerten landete, fiel der Focus mit einem „Versicherungs-Check“ auf den viertschlechtesten Kiosk-Verkauf der Historie. Der stern holte mit seinem Deutschland-Cover solide Zahlen.

  5. Spiegel und Focus haben kein Kiosk-Glück mit Renten-Titeln

    „Gehalt statt Rente: Warum Senioren weiterarbeiten“ erklärte Der Spiegel, „Früher in Rente“ wollte der Focus seine Leser schicken. Beide Magazine hatten mit diesen parallelen Titeln am Kiosk wenig Erfolg. Der Spiegel erreichte sogar einen der schwächsten Einzelverkaufswerte der Historie. Der Cover-Check.

  6. Cover-Check: stern punktet am Kiosk mit „Tipps für Ihre Gesundheit“

    Vor einem Jahr wäre diese Zahl kein Grund für Jubel gewesen, doch angesichts der schwindenden Kiosk-Verkäufe fast aller Zeitschriften sind 225.574 Einzelverkäufe für den stern inzwischen das drittbeste Ergebnis des bisherigen Jahres. Erreicht wurde es mit einem Gesundheits-Titel: „Was Ärzte ihren besten Freunden raten“ war die Zeile.

  7. Cover-Check: Spiegel punktet mit „Späte Eltern“-Titel

    Mit dem Titelthema „Späte Eltern – Vom Kinderkriegen in der zweiten Lebenshälfte“ traf Der Spiegel offenbar einen Nerv. Mit 263.134 Einzelverkäufen war die Ausgabe am Kiosk das zweiterfolgreichste Heft des jüngsten Vierteljahres. stern und Focus landeten in der aktuellen Cover-Check-Woche hingegen allenfalls im Mittelmaß.

  8. Schnibben-Spiegel „Mein Vater, der Mörder“ bleibt am Kiosk blass

    Schade: Die viel beachtete Titelgeschichte des Spiegel-Reporters Cordt Schnibben „über seine Nazi-Eltern und die Flucht vor der Wahrheit“ war kein allzu großer Verkaufserfolg. Mit 227.256 Einzelverkäufen landete sie klar unter den Spiegel-Normalwerten. Ein bisschen besser als zuletzt lief es für den stern mit einem Schumi-Titel.

  9. MEEDIA-Cover-Check: Porno-Spiegel floppt am Kiosk

    Eine Woche nach dem erfolgreichen Titel „Konsumverzicht“ lief es für den Spiegel deutlich schlechter: Die Zeile „Jugend forscht – Wie schädlich ist Pornografie?“ verkaufte sich am Kiosk 35.000 mal weniger und blieb unter den Spiegel-Normalwerten. Der Focus punktete unterdessen mit einem „Medizin-Check für Männer“.

  10. Dank „Abc für Läufer“-DVD: Focus holt zweitbeste Kiosk-Zahl des Jahres

    Gute Nachrichten für den Focus: Mit Ausgabe 13/2014 gelang dem Burda-Magazin der zweitstärkste Einzelverkaufswert der jüngsten 52 Wochen: 143.119 mal ging das Heft am Kiosk und in Supermärkten über die Ladentische. Der Titel „Lauf Dich gesund!“ mit passender „Abc für Läufer“-DVD hatte also Bestseller-Potenzial.