1. MEEDIA Jahrbuch 2019: Warum wird alles, was dem Nutzer zu kompliziert ist, in fünf Jahren nicht mehr existieren, Herr Ene?

    Cosmin Ene ist Mitgründer und CEO von LaterPay. Im Interview für das MEEDIA-Jahrbuch 2019 sieht er zwei ganz entscheidende Jahre auf die Verlagsbranche beim Thema Bezahlinhalte zukommen. Bei den deutschen Medien vermisst er den nötigen Innovationsdrang.

  2. Auf Expansionskurs: Laterpay will in den USA Fuß fassen

    Der Bezahldienstleister Laterpay setzt zum Sprung über den Atlantik an. Das Münchner Startup hat in New York ein Büro eröffnet, um den amerikanischen Medienmarkt aufzurollen. Begleitet wird der US-Einstieg durch den ehemaligen Google-Manager Hal Bailey, der hier die Expansion vorantreiben soll. Zudem erhält die Gesellschaft eine Finanzspritze. So erhöht Laterpay sein Kapital um fünf Millionen Euro.

  3. Drei Millionen verkaufte Artikel über den „digitalen Bierdeckel“: die Laterpay-Bilanz bei Spiegel Plus

    Das Bezahlangebot Spiegel Plus bei Spiegel Online feiert in diesen Tagen ersten Geburtstag. Zeit für eine Bilanz. Zwar ist der Artikelverkauf, bei dem Der Spiegel auf Technik des Anbieters Laterpay setzt, im eigenen Haus nicht unumstritten, Laterpay-CEO Cosmin Ene kann nach einem Jahr aber durchaus beeindruckende Zahlen vorweisen. So seien im ersten Jahr nur mit Spiegel Plus rund drei Millionen Artikel verkauft worden, wie Ene MEEDIA verriet.

  4. Paid Content à la carte: LaterPay bietet jetzt auch Mikro-Abos an

    LaterPay, ein Anbieter von Online-Bezahlsystemen, erweitert sein Portfolio und bietet jetzt auch so genannte Mikro-Abos an. Das bedeutet, Inhalte-Anbieter können Nutzern bestimmte gebündelte Inhalte oder Rubriken im Abo verkaufen. Bekannt geworden ist LaterPay vor allem mit seinem Angebot für Micropayment und der Möglichkeit sofort zu lesen und später zu zahlen.