1. Google Aufmacher

    Google macht Zugeständnisse an das Kartellamt

    Google kommt dieser Tage nicht aus den Schlagzeilen raus. Nun gibt es neue Entwicklungen im Verfahren des Bundeskartellamts um News Showcase. Denn das US-Unternehmen macht Zugeständnisse für seinen News-Aggregator.

  2. Zeitungsverlag kündigt bei Google und geht zu Corint Media

    Die VRM-Mediengruppe (u.a. „Darmstädter Echo“, „Wiesbadener Kurier“) und die Mediengruppe Attenkofer sind der Verwertungsgesellschaft Corint Media beigetreten. Die VRM-Gruppe hat angekündigt, dafür die bereits geschlossenen Lizenz-Vereinbarungen mit Google und Facebook zu kündigen.

  3. Facebook lehnt Millionen-Forderungen von Corint Media ab

    Herber Rückschlag für Corint Media im Streit mit Facebook: Die Meta-Plattform lehnt die Forderung der Verwertungsgesellschaft über 190 Millionen Euro offenbar ab. Zuvor hatte Corint Media der Plattform einen Lizenzvertrag zur Wahrung des Presseleistungsschutzrechts vorgelegt.

  4. Corint Media fordert 190 Millionen Euro von Facebook für 2022

    Nach Google hat Corint Media nun auch Facebook einen Lizenzvertrag zur Wahrung des Presseleistungsschutzrechts vorgelegt. Für die über 240 von Corint Media vertretenen Rechteinhaber fordert die Verwertungsgesellschaft einen Betrag von 190 Millionen Euro für das Jahr 2022.

  5. Googles Sonderfrieden beim Leistungsschutzrecht

    Der wertvollste Internetkonzern der Welt und die Verlage – es ist kompliziert. Nach jahrzehntelangen Wortgefechten haben sich einige große deutsche Publisher wie „Der Spiegel“ oder „Die Zeit“ mit Google beim Leistungsschutzrecht nun geeinigt. Macht der Deal beide Seiten zu Gewinnern?


  6. VSZV lässt Copyright durch Corint Media wahrnehmen

    Der Badische Verlag wird stellvertretend für über 20 Mitglieder des Verbandes Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) Gesellschafter von Corint Media. Er lässt darüber das Presseleistungsschutzrecht seiner über 40 Digitalangebote wahrnehmen.

  7. Corint Media will von Google 420 Millionen Euro für 2022

    Für die Nutzung von Presseinhalten soll Google nach dem Willen einer Verwertungsgesellschaft 420 Millionen Euro für 2022 an Medienhäuser bezahlen. Die Lizenzgebühr werde für die Nutzung von Überschriften, kurzen Artikelausschnitten und Vorschaubildern gefordert, teilte die Verwertungsgesellschaft Corint Media am Freitag in Berlin mit.

  8. Corint Media beschließt neuen Verteilungsplan für Presseverleger

    Corint Media hat einen neuen Verteilungsplan beschlossen. Das teilte die Verwertungsgesellschaft am Donnerstag mit. Nach dem einstimmigen Votum des Aufsichtsrats habe nun auch die Gesellschafterversammlung von Corint Media einen neuen Verteilungsplan für die Erlöse aus dem Presseleistungsschutzrecht einstimmig beschlossen.

  9. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    In Ausgabe 30 haben wir dem Thema Audio und Radio einen 22-seitigen Schwerpunkt eingeräumt. Denn immerhin ist Radio die Kakerlake unter den Medien, wie Berater Martin Liss schreibt: nicht totzukriegen.

  10. „Ich will dem Journalismus etwas Gutes tun“

    Christoph Schwennicke ist Ex-Chefredakteur und Ex-Herausgeber des „Cicero“ und seit Mai Mit-Geschäftsführer von Corint Media. Im Interview mit MEEDIA spricht er über das Leistungsschutzrecht und wie er es gegenüber Google durchsetzen will.