1. Umbau bei Burda: Verlag schließt bei Cliqz große Teile des Kerngeschäfts

    Paukenschlag bei Hubert Burda. Die Tochtergesellschaft Cliqz verschlankt ihr Kerngeschäft radikal und schließt die beiden Bereiche Browser- und Such-Technologie in Deutschland. Betroffen hiervon sind 45 Mitarbeiter.

  2. „Google dominiert komplette Wertschöpfungsketten“: Burda-Boss Kallen wettert gegen US-Techfirmen

    Mehr denn je scheinen sich die deutschen Medienmanager im Kampf gegen die US-Technologie-Giganten zu sehen. Trotz der hohen EU-Strafe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google fordert Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen im Handelsblatt-Interview, die Ungleichbehandlung von europäischen und US-Konzernen zu stoppen. Für Google, Amazon & Co. müsse das gleiche Recht wie für hiesige Unternehmen gelten.

  3. Burdas Tarnkappen-Browser greift Google an: Cliqz übernimmt Anti-Tracking-Anbieter Ghostery

    Mit dem Browser Cliqz will Hubert Burda Media eine Alternative zu digitalen Datenkraken wie Google bieten – der Web-Browser setzt auf Anonymität. Nun hat das Münchner Start-Up den nächsten Wachstumsschritt eingeleitet: Cliqz kauft das amerikanische Unternehmen Ghostery, das ebenfalls ein Anti-Tracking-Werkzeug entwickelt hat. Gemeinsam wolle man zum „Technologieführer“ werden, heißt es gegenüber dem Handelsblatt.

  4. Investment in ungenannter Höhe: Firefox-Entwickler Mozilla steigt bei Burda-Browser Cliqz ein

    Seit März diesen Jahres versucht Hubert Burda Media datengierigen Webbrowsern etwas entgegenzusetzen. Mit Cliqz hat das Unternehmen einen Browser ins Rennen geschickt, der Nutzern anonymes Surfen ermöglichen soll. Während noch unklar ist, ob und wie das Produkt monetarisiert werden soll, vermeldet das Medienhaus nun einen weiteren Investor: Firefox-Entwickler Mozilla steigt als Minderheitsgesellschafter ein.

  5. Weniger E-Commerce, mehr Technologie: CEO Kallen erklärt Burdas Strategiewechsel

    Im Handelsblatt-Interview erklärt Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen den Strategiewechsel seines Konzerns und deutet an, wohin die Reise gehen soll. Neben dem Publishing-Geschäft soll es zukünftig weniger E-Commerce, dafür mehr Technologie geben. Die Konkurrenten in diesem Markt heißen Google oder Facebook. Doch Kallen sei auch mit Nischen zufrieden, in denen ebenfalls Milliarden-Umsätze schlummerten.

  6. „Das Ende von personalisierter Werbung“: Wie Burda mit Cliqz die Websuche revolutionieren will 

    Hubert Burda Media will Datenkraken die Tentakeln kappen und macht selbst den Schritt in den Browsermarkt. Beim Nutzer überzeugen will Cliqz mit Wahrung der Anonymität, u.a. durch eine eigene integrierte Suchmaschine. Das Vorhaben ist ambitioniert – und es ist eine weitere Schlacht gegen Web-Gigant Google. Einblick in ein ungewöhnliches Startup, bei dem ein klassisches Medienhaus Pate ist: