1. „Pogromstimmung“: Weselsky sieht sich als Opfer einer Medienkampagne

    Claus Weselsky nutzt derzeit jede Gelegenheit, um gegen die Berichterstattung gegen ihn zu protestieren: Im Interview mit der Zeit erklärt der GDL-Chef, Medien versuchten ihn „in die Knie“ zu zwingen und Stimmung gegen ihn und die GDL zu machen. Im Express spricht er sogar von einer „Pogromstimmung“. Der Gewerkschafter bezieht sich dabei auf Fehltritte einzelner Medien aus den vergangenen Tagen.

  2. Privatsender sucht Weselsky-Double im Internet, „um das alles etwas zu inszenieren“

    Die Medien und GdL-Chef Claus Weselsky sind sich in herzlicher Abneigung verbunden. Weselsky sieht durch die Berichterstattung mancher Medien seine Privatsphäre bedroht und schaltete sogar die Polizei ein. Am Donnerstag suchte nun ein Privatsender ein Weselsky-Double über eine Casting-Agentur im Internet.