1. Das sagen die Mediaagenturen zum TV-Sender von „Bild“

    Premiere für den Fernsehsender Bild TV. Ob Sport, Politik-Talks oder Live-Berichterstattung – die rote Gruppe von Axel Springer ist seit vergangenem Sonntag frei im Fernsehen zu sehen. Mediaagenturen glauben an den Vermarktungserfolg. Doch es gibt Knackpunkte.

  2. So sieht die erste Programmwoche von Bild TV aus

    Am Sonntag, 22. August, startet Axel Springer mit Bild TV eines der größten Projekte in der „Bild“-Historie. Die erste Programmwoche zeigt bereits, wo die Reise hingeht: werktags viel News, am Sonntag viel Sport – und der Rest wird weitgehend mit Dokus aufgefüllt.

  3. Was Sie in der neuen Ausgabe erwartet

    Am 22. August startet Axel Springer mit Bild TV einen linearen Nachrichtenkanal, der anders sein will als bisherige News-Sender. Im großen Titel-Interview verrät Programmchef Claus Strunz, worauf wir uns einstellen können.

  4. „Bild“ gibt Startdatum für TV-Sender bekannt

    Der neue TV-Sender der „Bild“ startet am Sonntag, 22. August. Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hatte dem Springer-Blatt am 23. Juni die rundfunkrechtliche Zulassung als Fernsehvollprogramm erteilt.

  5. „Bild“ erhält für TV-Sender eine Rundfunkzulassung

    Noch vor der Bundestagswahl im September soll der TV-Sender von „Bild“ starten. Die ZAK hat den Verantwortlichen bei Axel Springer nun die rundfunkrechtliche Zulassung erteilt, wie am Donnerstag bekannt wurde.

  6. Aus „Bild“ wird ein echter Fernsehsender

    Die Bewegtbild-Pläne von Axel Springer für die „Bild“ nehmen weiter Fahrt auf. Nun hat der Medienkonzern mitgeteilt, dass ein eigener „Bild“-Fernsehsender starten soll, mit Claus Strunz als Programmchef – und noch vor der Bundestagswahl im September.

  7. Schafft sich die „Stern“-Chefredaktion bald selbst ab?

    Ohne Clubhouse geht es diese Woche nicht. Außerdem: die groooße Mini-Dschungelshow, massig Ärger beim „Stern“ und crazy Claus Strunz. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Kooperation von Sat.1 und „Bild“: tägliches „Corona-Spezial“ gestartet, aber ohne Moderator Claus Strunz

    Eigentlich war Claus Strunz für die Corona-Sondersendung von „Bild“ und Sat.1 vorgesehen, die am Sonntag gestartet ist. Der bleibt aber wegen eines Aufenthalts in Österreichs zunächst daheim. Für ihn übernimmt Moderator Matthias Killing.

  9. "Maischberger"-Talk zum Migrationspakt: Schlimmes durfte man erwarten, Gutes wurde geliefert

    Das Setting der jüngsten Ausgabe von „Maischberger“ ließ Schlimmes erwarten. U.a. Claus Strunz und AfD-Chef Alexander Gauland diskutierten zum aktuellen Reiz-Thema UN-Migrationspakt. Doch statt Krawall und Chaos, gab es eine geordnete Diskussion mit Erkenntnisgewinn. Die Moderatorin hatte nur ein Problem.

  10. Wochenrückblick: Wenn Claus Strunz gemeinsam mit Boris Palmer ein Buch präsentiert …

    Die Medien haben mehr als ein Hühnchen mit dem CDU-Vorsitzenden und Gottkanzler in spe, Friedrich Merz, zu rupfen. Aktuelle Kritikpunkte: Merz hält sich an Gesetze und fliegt in einem Flugzeug. Claus Strunz hat ein Buch geschrieben und es ist genau das, was man erwarten darf. Anke Schäferkordt verlässt das RTL und Markus Söder bekommt Schützenhilfe von Kai Diekmann. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.