1. Mit Rechtspopulisten und toten Seefahrern: Doppelsieg für Die Zeit in den Blendle-Verkaufs-Charts

    Mit einer Analyse über die Herausforderungen für die westlichen Demokratien und einer spannenden Reportage über Geisterschiffe vor Japans Küste belegt Die Zeit in dieser Woche die beiden ersten Plätze der Blendle-Verkaufs-Charts. Dem Spitzen-Duo der Vorwoche, zwei Texten der Welt am Sonntag und des Magazins Cicero gelang zudem der Wieder-Einzug auf den Rängen 4 und 3.

  2. Blendle-Charts: Welt am Sonntag siegt mit „Bordell Berlin“, Edathy-Titel des SZ-Magazins auf Platz 3

    Die Titelgeschichte des SZ-Magazins über den ehemaligen Politikier Sebastian Edathy hat für viele Diskussionen gesorgt. In den Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle reichte es in den vergangenen sieben Tagen aber nur für Platz 3. Ganz vorn stattdessen: die Welt am Sonntag mit einer Reportage über das „Bordell Berlin“. Zum ersten Mal überhaupt in der Top Ten dabei: Geo.

  3. Blendle-Charts: Cicero siegt mit BAMF-Mitarbeiterin, Zeit punktet mit Fitnesstipps

    Das kleine Magazin Cicero gehört zu den Medien, die den Journalismus-Shop Blendle am erfolgreichsten nutzen. Mit dem Posten von Blendle-Links auf der eigenen Website und in sozialen Netzwerken bringt Cicero immer wieder Artikel in die Blendle-Verkaufs-Charts. Diesmal sogar bis auf Platz 1. Gelungen ist das dem Text „Es ist ein Wahnsinn“ einer Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

  4. Blendle-Charts: stern vorn mit sexueller Gewalt in Flüchtlingsheimen, Sloterdijk immer noch in der Top 3

    In den neuesten Blendle-Charts gibt es zwei Beispiele dafür, dass sich nicht nur neue Artikel gut verkaufen. Das Cicero-Gespräch Peter Sloterdijk findet sich immer noch auf Platz 3 – und das Spiegel-Interview mit Guido Westerwelle aus dem November schlug alle aktuellen Nachrufe. Ganz vorn findet sich diesmal aber der stern – mit bedrückenden Recherchen über sexuelle Gewalt in Flüchtlingsheimen.

  5. Blendle-Charts: NZZ besiegt die deutsche Konkurrenz mit Grundeinkommen in Kanada

    NZZ Folio, das Monatsmagazin der Neuen Zürcher Zeitung, hat in den vergangenen sieben Tagen den Bestseller im Journalismus-Shop Blendle abgeliefert. Eine Story über einen kanadischen Test zum Grundeinkommen hat NZZ Folio den ersten Platz der Blendle-Charts beschert. Dahinter folgt erneut Cicero mit Peter Sloterdijk.

  6. Top in den Blendle-Verkaufs-Charts: Sloterdijk, Lucke und ein Jahr Sex

    Überraschung in den Blendle-Charts der Woche: ein Cicero-Interview mit Peter Sloterdijk sprang sechs Wochen nach Veröffentlichung auf Platz 1. Grund dafür ist die Diskussion um das Interview und eine neue Reaktion Sloterdijks, die Cicero genutzt hat, noch einmal auf das Interview zu verweisen. Ebenfalls top bei Blendle: die Welt am Sonntag mit dem Thema Sex und Bernd Lucke in der Zeit.

  7. Management-Buyout der Cicero-Macher: Was Impulse-Chef Förster den Neu-Verlegern rät

    Emotion, Brand Eins und jetzt die beiden Magazine Cicero und Monopol – in der Medienbranche sind Management Buy Outs eher selten. Jetzt wagen Christoph Schwennicke und Alexander Maguier ebenfalls den Schritt ins Verlegertum. Unternehmer Nikolaus Förster, der das Mittelstandsmagazin Impulse ebenfalls als MBO vom Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr erwarb, gab den beiden Cicero-Machern wichtige Tipps vor allem für die Startphase.

  8. Auflagen, Umsätze, Leser und User: die großen Herausforderungen der Cicero-Macher

    „Christoph Schwennicke und Alexander Marguier übernehmen Cicero und Monopol von Ringier“ – eine Meldung, die am Mittwoch für Aufsehen in der Branche gesorgt hat. „Mutig“ ist wohl das Wort, das am häufigsten im Zusammenhang mit dem Deal zu hören ist. Ein genauer Blick auf die Zahlen von IVW, MA, Nielsen und anderen beweist: Die Macher stehen vor großen Herausforderungen.

  9. Christoph Schwennicke und Alexander Marguier übernehmen Cicero und Monopol von Ringier

    Im Rahmen eines Management Buyouts übernehmen Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke und sein Stellvertreter Alexander Marguier zum 1. Mai 2016 das Politik Magazin sowie das Kunstmagazin Monopol vom Schweizer Ringier Verlag. 

  10. Blendles Vier-Monats-Bilanz: die meistverkauften und die am seltensten zurück gegebenen Artikel

    Seit vier Monaten gibt es Blendle nun offiziell in Deutschland. International habe man 500.000 Nutzer, wie viele davon aus Deutschland stammen – leider unklar. Meistverkaufter Artikel der vier Monate war ein Interview aus der Brigitte: „Kluge Leute trinken keine Cola“. Erstmals hat Blendle auch eine Liste der Artikel veröffentlicht, für die die Nutzer ihr Geld am seltensten zurück verlangt haben.