1. Christian Drosten erzielt Teilerfolg gegen Wiesendanger wegen „Cicero“-Interview

    Der Virologe Christian Drosten hat im Rechtsstreit mit dem Nanowissenschaftler Roland Wiesendanger um dessen „Cicero“-Interview einen Teilerfolg erzielt. Das Hamburger Landgericht habe eine Aussage des Interviews, gegen das Drosten vorgeht, untersagt. Andere halte es jedoch für zulässig, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

  2. „Cicero“ nimmt Wiesendanger-Interview „vorübergehend offline“

    Der „Cicero“ hat ein Interview mit Roland Wiesendanger „vorübergehend offline“ genommen. Darin hatte der Hamburger Nanowissenschaftler dem Virologen Christian Drosten unter anderem vorgeworfen, „Politik und Medien in die Irre geführt“ zu haben. Drosten hatte von Wiesendanger und „Cicero“ Unterlassung in sieben Punkten gefordert.

  3. Christian Drosten geht juristisch gegen „Cicero“ und Wissenschaftler vor

    Der Virologe Christian Drosten geht wegen Äußerungen des Hamburger Professors Roland Wiesendanger im „Cicero“ juristisch gegen ihn und das Magazin vor. Dies berichten „SZ“, NRD und WDR. Es geht um die Unterstellung, Drosten habe sich mit anderen Wissenschaftlern verschworen, um eine mögliche Laborherkunft des derzeit grassierenden Coronavirus zu vertuschen.

  4. Julian Reichelt plant eigenen TV-Sender

    Ex-„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt will nach seinem Aus bei Deutschlands größter Boulevardzeitung Fernsehen machen. Er arbeite an etwas Neuem und versuche, Leidenschaft und Emotion in reichweitenstarkes Fernsehen zu übersetzen, sagte er in einem „Cicero“-Podcast.

  5. „Ich will dem Journalismus etwas Gutes tun“

    Christoph Schwennicke ist Ex-Chefredakteur und Ex-Herausgeber des „Cicero“ und seit Mai Mit-Geschäftsführer von Corint Media. Im Interview mit MEEDIA spricht er über das Leistungsschutzrecht und wie er es gegenüber Google durchsetzen will.

  6. Ex-„Cicero“-Chefredakteur Schwennicke wird Geschäftsführer bei Corint Media

    Der ehemalige Chefredakteur vom „Cicero“, Christoph Schwennicke, arbeitet nun für Corint Media. Für die Verwertungsgesellschaft fungiert er mit sofortiger Wirkung als Geschäftsführer.

  7. Cicero bittet Gerhard Schröder „auf eine Currywurst“

    Lange bat „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo Altkanzler Helmut Schmidt zum Gespräch „auf eine Zigarette“. „Cicero“ lässt die Idee nun mit Altkanzler Gerhard Schröder aufleben. Bei ihm geht es aber um die Wurst

  8. Alexander Kissler geht zur Berliner Redaktion der NZZ

    Am 1. August wechselt Alexander Kissler von Cicero zur Berliner Redaktion der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). Kissler hat bei Cicero seit 2013 das Kultur-Ressort verantwortet

  9. Cicero: Moritz Gathmann folgt auf Christoph Seils als Ressortleiter „Berliner Republik“

    Beim politischen Magazin Cicero steht ein Wechsel in der Ressortleitung „Berliner Republik“ an. Zum 1. September löst Moritz Gathmann den bisherigen Leiter Christoph Seils ab. Der verlässt die Redaktion Ende Juni, um sich um neue journalistische Projekte zu kümmern.

  10. Wochenrückblick: die Bild und die Sozen, der Bundestag im AfD-Rausch und das kommende ESC-Debakel

    Die Bild-Zeitung und die SPD werden in dieser Legislaturperiode wohl keine Freunde mehr. Wie passend: Der scheidende ProSiebenSat.1-Boss Ebeling verschenkte Staubsauger an Journalisten. Dei deutschen ESC-Beiträgen regiert seit Stefan Raabs Rückzug lähmendes Mittelmaß und im Bundestag ist „dank“ der AfD endlich mal wieder was los. Der MEEDIA-Wochenrückblick.