1. Kleine WM-Analysten-Stilkritik: der Schmalspur-Beckmann am Kommentatoren-Katzentisch

    Eine Fußball-WM ist stets auch ein Wettstreit um die besten Analysen und Neben-Berichterstattung. ARD und ZDF teilen sich ein Sendezentrum in Baden-Baden, verfolgen ansonsten aber recht unterschiedliche Konzepte. Während man beim ZDF weitgehend auf Bewährtes setzt, bietet die ARD ein wahres Panoptikum an Figuren auf, bei dem man sich mehr als einmal fragt: WTF? Eine kleine Stilkritik.

  2. Wochenrückblick: der öffentliche Fehltritt eines Zucker-Lobbyisten gegen einen Welt-Reporter

    Empörung bis Verwirrung wegen der öffentlichen Schimpftirade eines Verbandsvertreters gegen einen Welt-Journalisten. Mesut Özil macht sich existenzielle Sorgen im heideggerschen Sinne. Und beim ZDF hält man es für eine gute Idee, aktive Spieler die WM analysieren zu lassen. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  3. Weltmeister Christoph Kramer wird ZDF-Experte bei Fußball-WM

    Fußball-Weltmeister Christoph Kramer wird während der Weltmeisterschaft in Russland TV-Experte für das ZDF. Das teilte der Sender am Donnerstagabend mit. Der 27 Jahre Mittelfeldspieler von Bundesligist Borussia Mönchengladbach wird in der Vorrunde gemeinsam mit Moderator Jochen Breyer die WM-Spiele am Nachmittag analysieren.

  4. Im Video: Christoph Kramers legendäres Eigentor gegen Borussia Dortmund

    Das hatte sich der Weltmeister anders vorgestellt: Christoph Kramer bescherte seinem Verein Borussia Mönchengladbach am Wochenende die erste Saisonpleite. Beim Spiel gegen Borussia Dortmund wollte er auf Nummer sicher gehen, passte den Ball zurück Richtung Torwart. Aus dem Pass aber wurde ein unfreiwilliger Torschuss. Das jetzt schon legendäre Eigentor im Video: