1. Glyphosat-Shitstorm: Agrarminister Schmidt schaltet Facebook-Seite nach Flut von Hass-Kommentaren ab

    Die Debatte rund um das Unkrautvernichtungsmittel Thema Glyphosat bewegt die Menschen sehr stark – auch emotional und vor allem in den sozialen Netzwerken. Die angeblich eigenmächtige Entscheidung des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt (CSU), für eine Zulassungsverlängerung, sorgte nicht nur für politischen Ärger. Der Wut der Bürger entlud auch derart auf der Facebook-Seite des Politiker, dass er sie abschaltete.

  2. Verschwörer-Magazin Compact darf Titel mit unfreiwilligem Cover-Girl nicht mehr verbreiten

    Die Juni-Ausgabe des Verschwörer-Magazins Compact darf nicht länger beworben oder verkauft werden. Grund: Das Fotomodel, das auf dem Titel zur Zeile „Raus aus der EU!“ abgebildet war, hatte gegen die Verwendung ihres Bildes bei Compact geklagt – und Recht bekommen. Bei Compact wird geschäumt.

  3. Die neue Pegida-Presse: Wie Querfront-Medien sich ihr krudes Weltbild zurechtbiegen

    Es ist unübersichtlich geworden in unserer Medienwelt. Über die Sozialen Medien werden allerhand Inhalte von Medien-Anbietern geteilt, die man nicht so genau kennt, die sich gerne als alternativ bezeichnen und angeblich der „Wahrheit“ verschrieben haben. Bei genauerem Hinsehen gehören diese Angebote meist in den Dunstkreis so genannter „Querfront“-Medien oder der Neuen Rechten. Deren Flaggschiffe sind der Compact Verlag und Kopp. Aber es gibt auch neue Mitspieler bei der Pegida-Presse.

  4. Kein falsches Wurst-Zitat: Spiegel widerspricht Agrarminister Schmidt vehement

    „Wir können nicht mehr jede Wurst schützen.“ Diese Aussage von Agrarminister Christian Schmidt im Spiegel zum Handelsabkommen mit den USA sorgt mittlerweile gleich doppelt für Wirbel. So beherrschte „der Angriff auf den Schwarzwälder Schinken“ die Debatten am Wochenende und beschäftigt nun auch die Medienseiten der Republik. Denn via Bild dementiert Schmidt seine Aussage und wirft dem Spiegel gar vor, ihn falsch zitiert zu haben. Gegenüber MEEDIA widerspricht das Magazin vehement.