1. Karriere-Tipps von Dr. Döpfner für mehr Gehalt: Einfach selber Vorstand werden!

    Beim eigenen Gehalt hört für Springer-CEO Mathias Döpfner der Transparenz-Spaß auf. „Welt“-Chefredakteur Ulf Poschardt wagt sich bei Twitter ganz kurz wieder aus der Deckung. Irgendwas scheint in der Paarbeziehung zwischen den Roches und Studio Bummens nicht zu stimmen und die „Titanic“ war früher auch mal besser. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Wochenrückblick: Wie „Dummy“ den umstrittenen Autoren Dirk Gieselmann verteidigt

    Eine Runde (Selbst-)Mitleid für die armen Multi-Milliardäre Susanne Klatten und Stefan Quandt im „Manager Magazin“. Bayer hat mal wieder Image-Probleme wegen Monsanto-Altlasten. „Dummy“ verteidigt Dirk Gieselmann und Charlotte Roche lädt zusammen mit ihrem Mann zum Seelen-Striptease auf Spotify. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Emotionale Tour de Force: Charlotte Roche zelebriert öffentliche Paar-Therapie auf Spotify in Podcast-Form

    Charlotte Roche spricht mit ihrem Mann in einem neuen Podcast über Paarprobleme. Jeden Freitag erscheint eine neue Folge der „Paardiologie“ auf Spotify, die sich intimen Themen widmet. Warum sie Zweifel an der Monogamie hat zum Beispiel – und wie man damit umgeht, wenn man kurz vor einer Essenseinladung kräftig aneinandergeraten ist.

  4. #MeToo-Vorwürfe: Ex-WDR-Filmchef Gebhard Henke zieht Klage gegen Charlotte Roche und Spiegel zurück

    Der frühere WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke will wegen der gegen ihn erhobenen Belästigungsvorwürfe nicht mehr juristisch gegen Charlotte Roche und den Spiegel vorgehen. Kurz vor der geplanten Verhandlung hat Henke die Klage zurückgezogen – wohl auch, weil weitere Vorwürfe gegen ihn bekannt wurden.

  5. "Ich finde das noch immer sehr traurig": Charlotte Roche über die TV-Trennung von Jan Böhmermann, deutsche Talkshows und ihr Comeback

    Mit „Feuchtgebiete“ gelang Charlotte Roche ein Bestseller, auch ihre Talkshows erreichten ein breites Publikum. Fast sechs Jahre nach dem Aus von „Roche und Böhmermann“ feiert die Buchautorin ihr TV-Comeback als Gastgeberin einer Ausgabe des Doku-Talks „Die Geschichte eines Abends“ (NDR). Bei MEEDIA spricht sie gemeinsam mit Redaktionsleiter Fabian Döring (Die Box) über das Format, die TV-Trennung von Jan Böhmermann und was sich an Talkshows verbessern sollte.

  6. Das angestrengt ironische Instagram-Debüt von Charlotte Roche

    Es hat lange gedauert, doch acht Jahre nach dem Start von Instagram hat nun auch Charlotte Roche das beliebte Fotonetzwerk für sich entdeckt. Seit Mitte Juli experimentiert die Bestseller-Autorin und SZ-Kolumnistin fast täglich mit der Trend-App. Roche postet wie sie schreibt: gewöhnungsbedürftig. Etwas zu angestrengt versucht die 40-Jährige auf dem beliebten Influencer-Marketing-Kanal eine ironische Metaebene zu finden, wo oft keine ist.

  7. “WDR noch immer auf der Suche nach begründeten Vorwürfen”: Anwalt von Gebhard Henke erhöht nach Roche-Interview Druck auf Sender

    Die Gemengelage im Zuge der Vorwürfe gegen WDR-Mann Gebhard Henke bleibt undurchsichtig. Am Morgen hatte Charlotte Roche ihre Anschuldigungen gegen den freigestellten Leiter Fernsehfilm, Kino, Serie des WDR konkretisiert. Am Nachmittag meldet sich der Anwalt von Henke erklärt, dass der Sender “immer noch auf der Suche nach begründeten Vorwürfen” sei, die man seinem Mandanten wegen sexueller Belästigung machen könnte.

  8. „Denkt der, das ist mein Rücken?“ Charlotte Roche spricht ausführlich über ihre Belästigungs-Vorwürfe gegen WDR-Mann Henke

    Anfang Mai erhoben sechs Frauen im Spiegel teils schwere Vorwürfe gegen Gebhard Henke, den mittlerweile freigestellten Leiter Fernsehfilm, Kino, Serie beim WDR. Eine von ihnen war Charlotte Roche. Im Interview mit Zeit Online geht die Autorin nun detailliert auf ihre Erlebnisse mit Henke ein und erklärt auch, warum sie so lange geschwiegen hat und weshalb sie sich deshalb schuldig fühlt.

  9. Wochenrückblick: die Fragezeichen der Belästigungsaffäre – wie „normal“ ist der WDR?

    Iris Berben verteidigt WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke gegen Belästigungsvorwürfe. Charlotte Roche erklärt im Spiegel, er habe sie am Po angegrabscht. Was ist da los? Die re:publica und ihr Problem mit der Bundeswehr. Der feixende Herr Zuckerberg. Und ein lohnendes „Maischberger Mashup. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. „Linke Hand mitten auf den Po“ – Charlotte Roche und andere Frauen erheben neue Belästigungsvorwürfe gegen WDR-Mann Henke

    Gerade erst haben 16 Frauen aus dem WDR den wegen Belästigungsvorwürfen freigestellten Leiter Fernsehfilm, Kino, Serie, Gebhard Henke in einem offenen Brief verteidigt, da erheben sechs Frauen im neuen Spiegel teils schwere Vorwürfe gegen Henke. Unter ihnen ist die bekannte TV-Moderatorin und Bestsellerautorin Charlotte Roche („Feuchtgebiete“). Als sie Henke 2013 kennenlernte habe dieser seine Hand auf ihren Po gelegt. Henke bestreitet die Vorwürfe.