1. Die Hü- und Hott-Löschtruppe von Facebook: Netzwerk zensiert Cartoon, sagt sorry, und löscht dann das Entschuldigungs-Posting

    So langsam ist es nicht mehr lustig. Der Cartoonist Martin Perscheid verzweifelt seit Tagen an Facebook. Am Freitag wurde er vom US-Netzwerk für 24 Stunden gesperrt – zu unrecht. Die folgende Entschuldigung Facebooks postete der Zeichner und was passierte? Zur Strafe wurde er wieder für 24 Stunden gesperrt: „Keine Pointe“.

  2. Nippel nein, Hakenkreuze ja: Ein Cartoon macht sich über Facebooks prüde Regeln lustig und wird selbst zensiert

    UPDATE am Ende des Textes mit Entschuldigung von Facebook: Es hat den Charme eines billigen Kinderstreiches. Aber weil Facebook so berechenbar humorlos ist, macht es gerade viel Spaß, das US-Netzwerk in seiner ganzen Fadheit immer wieder vorzuführen. Ständig schafft es die Plattform aufs neue, Cartoons zu zensieren, die sich über die prüden Löschregeln lustig machen. Neuestes Beispiel: ein Bilderwitz, der mit dem Nippel-Verbot und den laschen Nazi-Regeln bei Facebook spielt.

  3. "Humorlos sind se auch bei Facebook” – bizarres Werbe-Hick-Hack um einen kritischen Cartoon zum Datenskandal

    Diese kleine Geschichte passt herrlich in die aktuelle Gemengelage rund um Facebook. Vor allem aber zeigt sie, dass die Codes des US-Netzwerkes vieles können, aber offenbar nicht lachen – zumindest nicht über sich selbst. So schlug das Social Network dem Macher der “Tot aber lustig”-Cartoons, Michael Holtschulte, vor, einen Facebook-kritischen Bilderwitz zu bewerben, um dessen Reichweite zu erhöhen – mit skurrilen Folgen.

  4. Peinliches Weihnachts-Posting bei Facebook: Samsung kupfert sechs Jahre alten Apple-Cartoon ab

    In etlichen Patent-Prozessen haben Samsung und Apple immer wieder klären lassen, wer eigentlich welche Tech-Idee zuerst hatte. In einem weit kleineren Rahmen drohte nun ein ähnlicher Disput. Der südkoreanische Elektronik-Riese kupferte offenbar einen Cartoon von Michael Holtschulte („Tot, aber lustig“) dreist ab, der ausgerechnet Teil einer Serie von Apple-Witzen ist. Nun lenkte der Konzern ein.

  5. „Kein bisschen witzig!“: Titanic-Cartoon zum „Endspurt im Promi-Sterbejahr“ polarisiert im Social-Web

    David Bowie, Muhammad Ali, Leonard Cohen, Prince, Götz George, Guido Westerwelle, Cicero, Fidel Castro – und jetzt auch noch George Michael: In wohl keinem Jahr sind so viele Künstler, Politiker und Berühmtheiten gestorben wie 2016. Diesen eigentlich sehr traurigen Umstand macht die Satire-Zeitschrift Titanic zum Gegenstand von fiesem Witz. Wie die Reaktionen zeigen, nicht jedermanns Geschmack.