1. Programmzeitschriften-Chef Carsten Pfefferkorn verlässt Funke Mediengruppe

    Carsten Pfefferkorn, 48, verlässt nach 17 Jahren die Funke Mediengruppe. Er hatte u.a. Gong, Bild+Funk und TVdirekt geleitet und als Chefredakteur für besondere Aufgaben Entwicklungen verantwortet.

  2. Stühlerücken bei Funke: Carsten Pfefferkorn wird Chefredakteur von TV direkt und nurTV

    Die Funke Mediengruppe ordnet die Zuständigkeiten bei ihren 14-täglichen Programmies neu: Carsten Pfefferkorn übernimmt mit Beginn des neuen Jahres die Chefredaktion der TV direkt und nurTV und folgt damit auf Katharina Lukas. Als neuer Verlagsleiter der beiden Programmzeitschriften wird Jörg Tobuschat von Ringier Axel Springer Schweiz geholt.

  3. Funke-Projekt: Mit Selfie’s soll Ex-Gong-Macher Carsten Pfefferkorn den Medienbruch überwinden

    In einer ersten Pressemitteilung gab sich Funke noch schmallippig. Jetzt verrät der Essener Zeitungskonzern weitere Details zu Selfie’s, seinem Magazin-Projekts, das auf den Medienbruch zwischen Print und Digital überwinden soll. Offiziell versteht sich das Heft als „Influencer-Network-Konzept“. Als solches will man ohne Chefredakteur auskommen. Der ehemalige Gong-Macher Carsten Pfefferkorn fungiert jedoch als Editorial Director und Jürgen Claussen kümmert sich um Mode und Styling.

  4. Standort-Kompromiss: Funke-Programmies bleiben in Hamburg und München

    Die Standortfrage ist entschieden. Mit einem Kompromiss. Die Funke-Mediengruppe produziert ihre Programmies, darunter seit kurzem Hörzu und TV Digital, in München und in Hamburg. Christian Hellmann übernimmt neben der Hörzu und TV Digital nun auch Gong sowie Bild+Funk.