1. „Digitales radikal und ohne Kompromisse in den Mittelpunkt“: Funke Mediengruppe stellt Zeitungsstrategie auf den Kopf

    Online first: Die Funke Mediengruppe schwenkt um, spät, aber konsequent. Das Essener Verlagshaus setzt bei den Zeitungstiteln – darunter Hamburger Abendblatt und WAZ – künftig massiv aufs Digitale und nicht auf Print. Dabei soll das Online-Team der Berliner Zentralredaktion eine entscheidende Rolle spielen. Die Neuausrichtung ist auch ein Signal an die Branche, alle Kraft aufs Digitale zu lenken.

  2. Umbau bei Funke: Carsten Erdmann neuer Chef der Online-Zentralredaktion, Christine Richter übernimmt Berliner Morgenpost

    Die Funke Mediengruppe baut bei den Regionaltiteln um. Carsten Erdmann, bisher Chefredakteur der Berliner Morgenpost, wird neuer Leiter der Online-Zentralredaktion. Christine Richter übernimmt den freigewordenen Chefposten bei der Tageszeitung. Hinzu kommen Wechsel in einigen Geschäftsführungen.

  3. Extrablatt für Pendler und Abonnenten: Berliner Morgenpost startet Tabloid-Ausgabe Kompakt

    Schrumpfkur für Funkes Berliner Zeitungsmarke: Ab heute erscheint die Berliner Morgenpost Kompakt parallel zur „normalen“ Zeitungsausgabe. Die handliche Version ist als Tabloid angelegt und nicht lediglich eine im Layout angepasste Variante des Mutterblatts. Sie richtet sich laut Verlag besonders an eine „jüngere, urbane Zielgruppe und die zahlreichen Pendler in öffentlichen Verkehrsmitteln“.

  4. Berliner Morgenpost experimentiert mit Roboter-Journalismus

    Kaum gehört die Berliner Morgenpost zur Funke Mediengruppe, schon kommen die Roboter-Journalisten. Ganz so ist es freilich nicht, allerdings experimentiert die Berliner Morgenpost ab sofort tatsächlich mit Roboter-Journalismus. Das Interaktiv-Team der Zeitung hat eine Software programmiert, die eine Online-Service-Seite zur Feinstaub-Belastung in der Berliner Innenstadt selbstständig aktualisiert.