1. ADC: Angst fressen Seele auf

    Das ADC Festival ruft in diesem Jahr sowohl bei den Verantwortlichen als auch bei den Vereinsmitgliedern und Besuchern keine allzu positiven Erinnerungen hervor. Kein Wunder, wenn die Angst überwiegt, meint MEEDIA-Redakteurin Claudia Bayer.

  2. Termine, die Sie auf dem Schirm haben sollten

    Auch 2022 heißt es wieder: Awards sind die Währung der Agenturen. Hier finden Sie die wichtigsten Termine für die kommenden zwei Monate.

  3. Kreativ-Awards, die Sie auf dem Schirm haben sollten

    Auch 2022 heißt es wieder: Awards sind die Währung der Agenturen. Hier finden Sie die wichtigsten Termine für die kommenden zwei Monate.

  4. BBDO Group Germany schießt von Neun auf Eins

    Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) hat sein jährliches Kreativranking veröffentlicht. Auf dem Treppchen stehen diesmal BBDO und DDB, die Scholz & Friends und Jung von Matt auf die Plätze verwiesen haben. Serviceplan konnte seinen dritten Platz einmal mehr verteidigen.

  5. Cannes Lions bringen zwei neue Awards an den Start

    Die Cannes Lions überarbeiten ihr Award-Portfolio. Bei der hybriden Veranstaltung im kommenden Jahr werden zwei neue Preise verliehen. Künftig wird B2B-Kommunikation gesondert ausgezeichnet und die Creative Commerce Lions ersetzen die E-Commerce Lions.

  6. Cannes Lions versucht es 2022 hybrid

    Die Cannes Lions gehen Ende Juni 2022 wieder an den Start – ein Teil des Festivals soll live in Cannes stattfinden. Zuletzt mussten die Veranstalter allerdings immer wieder ihre Pläne überarbeiten.

  7. Creative Standards International kauft „Lürzer’s Archive“

    Das international bekannte Magazin und Werbearchiv „Lürzer’s Archive“ hat einen neuen Besitzer. Zehn Jahre nach dem Tod des Gründers und Herausgebers Walter Lürzer hat die Familie die Mehrheitsbeteiligung an dem Verlag an Cresta Standards International, die Veranstalter des Cresta Awards, verkauft. Branchenkenner wird der Besitzerwechsel nicht wundern.

  8. „Wir müssen mit unseren Kunden zusammen mutiger werden“

    Till Diestel ist nicht nur der Kreativ-Chef von BBDO in Deutschland. Der 36-Jährige ist auch einer der meistausgezeichneten deutschen Kreativen. Bevor er 2018 aus England zurückkehrte, hat Diestel in London bei Adam & Eve DDB gearbeitet, einer der renommiertesten internationalen Kreativadressen. MEEDIA hat mit ihm über den derzeitigen großen Erfolg von BBDO Germany, internationale Werbung und seinen Anspruch an gute Kreation gesprochen. Und natürlich über Cannes.

  9. Kein gutes Löwen-Jahr für Deutschland

    Es gab Zeiten, in denen die deutschen Agenturen zu den Gewinnern bei den Cannes Lions gehörten. 2021 hingegen schnitten sie – höflich formuliert – bescheiden ab.

  10. Go back to Africa

    Wenn aus Zahlen Kunstwerke werden

    Wer zu genau auf Daten schaut, ist nicht mehr kreativ? Das mag gelten, wenn man nur die KPIs vergangener Kampagnen auswertet, um die nächste möglichst genau daran auszurichten. Aber Daten setzen viel mehr kreatives Potential frei, wenn man sie als das nimmt, was sie sind: Repräsentationen der Realität. Eine Bestandsaufnahme.