1. Neue Details im Facebook-Skandal: Cambridge Analytica speicherte Daten weit länger als bisher bekannt

    Der umstrittene Daten-Händler Cambridge Analytica hat die Informationen von Facebook-Nutzern deutlich über den US-Wahlkampf hinaus gespeichert. Wie der Guardian berichtet, soll die Firma noch Anfang 2017 im Besitz der Daten gewesen sein – obwohl Facebook das britische Unternehmen zuvor mehrfach aufgefordert hatte, diese zu löschen. Der Öffentlichkeit verschwieg das Social Network diesen Umstand.

  2. Medien-Woche: Die Bundeswehr muss draußen bleiben – wie links ist die re:pulica?

    In der neuen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Berliner Digitalkongress re:publica und den Ausschluss der Bundeswehr dort. Es geht außerdem um Facebook und wie Mark Zuckerberg Neuerungen beim Social Network präsentiert sowie um die Pleite der dubiosen Datenfirma Cambridge Analytica.

  3. „Echte Kontrollmöglichkeiten“: Justizministerin Barley fordert in Brief an Facebook-Chef mehr Folgen aus Datenskandal

    Nach dem Skandal um den Missbrauch der Daten von Millionen Facebook-Nutzern ordert Justizministerin Katarina Barley von dem Konzern weitergehende Konsequenzen als bisher zugesagt. Die Ankündigungen – etwa bessere Privatsphäre-Einstellungsmöglichkeiten, besserer Nutzerinformation oder zur Einschränkung der Zusammenarbeit mit Datenhändlern – seien zwar ein guter Anfang, schrieb die SPD-Politikerin in einem Brief an Facebook-Chef Mark Zuckerberg, über den das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete.

  4. Nach der Pleite der umstrittenen Datenfirma: Machen die Bosse von Cambridge Analytica bei Emerdata einfach weiter?

    Die umstrittene Datenfirma Cambridge Analytica (CA) und deren Muttergesellschaft SCL Group sind im Zuge des großen Facebook-Datenskandals pleite gegangen. CA hatte sich mit Hilfe Dritter Zugang zu den Daten von zig Millionen Facebook-Nutzern verschafft und diese genutzt, um u.a. den US-Wahlkampf im Sinne Donald Trumps zu beeinflussen. Die Finanziers und Chefs von CA sind aber schon wieder in einer neuen Datenfirma aktiv: Emerdata Limited.

  5. Nach Facebooks Datenskandal: Cambridge Analytica meldet Insolvenz an

    Die im Mittelpunkt des jüngsten Datenskandals um Facebook stehende Firma Cambridge Analytica stellt den Betrieb ein. Cambridge Analytica und die britische Dachgesellschaft SCL Group hätten Insolvenz beantragt, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Die Medienberichte über die Firma hätten praktisch alle Kunden vertrieben, hieß es zur Begründung.

  6. Ende des Monopols? 75 Prozent der Branchenexperten glauben an baldige Ablösung von Facebook nach Datenskandal

    Die britische Datenanalysefirma Cambridge Analytica hat Berichten zufolge bis zu 87 Millionen Datensätze bei Facebook abgreifen können. Messbare und vor allem finanzielle Konsequenzen hatte der Datenskandal für das weltweit größte soziale Netzwerk bislang keine. Eine Umfrage unter Experten aus der Werbebranche zeigt nun allerdings: Die Mehrheit der Befragten rechnet mit einem Ende von Facebooks Quasi-Monopol.

  7. Screenshot: © CNBC

    Trotz Medien-Getöse um Datenskandale: Facebook-Nutzern scheint Privatsphäre egal zu sein – der Werbung auch

    In Sachen Datenskandal und Facebook waren sich Beobachter schnell einig. Das Social-Network steckt in einer heftigen “Krise” und kämpft mit einem “Image-Desaster”. Deshalb würden sich Nutzer und Werbe-Kunden schon bald “abwenden”. Angesichts der aktuellen Bilanz vom Mittwoch scheint klar: Von Krise keine Spur, kaum jemand wendet sich von Facebook ab. Werbeeinnahmen und Nutzerzahlen wachsen sogar.

  8. Ausblick auf Facebooks Quartalsbilanz: Gelingt Mark Zuckerberg der Befreiungsschlag?

    Seit knapp sechs Wochen befindet sich Facebook durch den Datenskandal um Cambridge Analytica unter Dauerdruck. Vorvergangene Woche gelang Mark Zuckerberg mit seinem Auftritt vor dem US-Senat ein Punktsieg – nun kann der Facebook-Chef mit Fakten in Dollar und Cents nachlegen. Heute nach Handelsschluss legt der Social Media-Gigant nämlich neue Geschäftszahlen für das abgelaufene März-Quartal vor. Es dürfte die mit Abstand meist erwartete Bilanz seit dem Börsengang werden.

  9. Cambridge Analytica-Whistleblowerin: Facebooks Datenskandal ist viel größer als bislang bekannt

    Einen Monat hält Facebook der Datenskandal um Cambridge Analytica nun schon in Atem – doch ein Ende scheint noch immer nicht in Sicht. Neue erdrückende Erkenntnisse gestand gestern eine frühere Managerin von Cambridge Analytica in einer Anhörung vor dem britischen Parlament. So habe die dubiose Datenanalyse-Firma nicht nur durch die App ‚This Is Your Digital Life‘, sondern auch durch Umfragen anderer Anbieter Nutzerdaten gesammelt. Weitaus mehr als die bislang bekannten 87 Millionen Nutzer seien betroffen.

  10. "Zuckerberg erklärt alten Menschen das Internet": Hämischer Videoclip von Facebook-Anhörung geht viral

    In dieser Woche musste sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg an zwei Tagen den Fragen des US-Kongresses zur Causa Cambridge Analytica stellen. Ein witzig zusammengeschnittenes Video der Medien- und Techseite CNET.com macht seit Mittwoch im Netz die Runde. Der Clip will entlarven, welche Unkenntnis die Senatoren zur Funktionsweise von sozialen Netzwerken aufzeigen.