1. Aperto gewinnt Digital-Etat der BVG

    Die Berliner Agentur Aperto setzte sich in einem mehrstufigen öffentlichen Pitch durch und erhielt den Zuschlag für den Relaunch und die Weiterentwicklung der Webpräsenz der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Der Vertrag läuft auf vier Jahre mit einer Option auf zweimalige Verlängerung um je zwei Jahre

  2. Ist das noch lustig? Fahrer schmeißt Kind aus dem Bus und die BVG reagiert mit Häme

    Seit ihrem teuer angeschobenen Imagewandel ist das Social-Media-Management der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) oft und zurecht gelobt werden. Der gewitzte und selbstironische Umgang mit Kritik dürfte auch beim ein oder anderen verärgerten ÖPNV-Kunden bereits für ein Schmunzeln gesorgt haben. Doch gelingt der Drahtseilakt mit unzufriedenen Gästen nicht immer – im Falle eines kleinen Jungen haben sich die Marketing-Profis daneben benommen.

  3. Irrer Hype um BVG-Sneaker: adidas-Treter bei Ebay schon vor Verkaufsstart für 8.147,97 Euro im Angebot

    Die Macher von Jung von Matt dürften zufrieden sein. Diese Werbeaktion mobilisierte die Medien und die Konsumenten gleichermaßen. Ab dem heutigen Dienstag um 11 Uhr ist der Adidas Sneaker EQT-Support 93/Berlin, der gleichzeitig als BVG-Jahreskarte funktioniert, im Handel. Seit dem Wochenende bereits campieren Fans vor den zwei Verkaufsläden in der Hauptstadt und vor dem Verkaufsstart wird der Turnschuh bei Ebay für über 8.000 Euro angeboten.

  4. Läuft bei denen: Wie adidas und BVG mit "Ick hab meen Ticket im Schuh" einen PR-Scoop fürs Mobile Ticketing landen

    Ein kultiger Sneaker, das Design der Sitzbezüge der Bahn – so wird ein Schuh draus, zumindest für die Berliner Verkehrsbetriebe, den Sportbekleidungskonzern Adidas und Jung von Matt. Adidas kooperiert für ein neues Modell eines Freizeitschuhs mit den Berliner Verkehrsbetrieben. Der besondere Promotion-Kick: Wer den Schuh trägt, fährt kostenlos. Eine innovative PR-Aktion, die nicht allen gefällt.

  5. Nicht nur die BVG kann Viral-Hits: S-Bahn Hamburg begeistert mit privatem Zug-Konzert das Social-Web

    Der Kunde: die S-Bahn Hamburg. Das Konzept: ein Konzert in einer Bahn. Das Ergebnis: ein Viral-Hit. Die BVG in Berlin machte es vor, wie kleine Clips zu großen Hits in den sozialen Netzwerken werden können. Nun landet die S-Bahn aus der Hansestadt ebenfalls einen Viral-Kracher. Nur nicht mit der Cover-Version eins Münchner Freiheit-Songs, sondern mit einem herzwärmenden Weihnachts-Clip – mit Glühwein und guter Musik.

  6. “Bereits komponiertes Bild wurde kopiert“: Der dreiste Motiv-Klau der BVG-Azubi-Kampagne

    So schnell kann es im Social-Web gehen: Eben wurden die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) noch für ihr wunderbares Münchner Freiheits-Gedächtnis-Viral “Ohne Dich” gefeiert und dann gibt es gleich wieder Ärger: So entdeckte eine Instagrammerin auf einer Azubi-Werbung eine dreiste Kopie eines ihrer Selfies.

  7. “Die 80er haben angerufen – und wir haben abgenommen”: Für neuen Viral-Hit kramt die BVG die Münchner Freiheit aus der Mottenkiste

    “Ohne Dich” gehört zu den großen deutschen Seifen-Pop-Klassikern der 80er-Jahre. Für viele Hipster ist die Band Münchner Freiheit – natürlich nur wegen des vorzüglichen Songwritings – längst wieder Kult. Die Viral-Experten von Jung von Matt und einer ihrer liebsten Kunden, die Berliner Verkehrsbetriebe, haben sich nun der Schulze angenommen, sie umgetextet und so einen herrlich trashigen Web-Clip gebastelt.

  8. „easyJet kopiert, easyJet tauscht aus“: BVG kontert Slogan-Plagiat der Billig-Airline mit umformulierten Werbesprüchen

    Weil die Billig-Airline easyJet den Werbeslogan der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) „geklaut“ habe, holt dieser nun zum Konter bei Twitter aus: In einem persönlichen Brief feuern die Berliner mit umformulierten Werbeslogans um sich, die den Slogan-Diebstahl auf die Schippe nehmen: „Fest steht: easyJet kopiert, easyJet tauscht aus.“

  9. Kazim Akboga ist tot: YouTube- und „Is mir egal“-Star laut Bild von Zug überfahren

    Der „Is mir egal“-Spot für die Berliner Verkehrsbetriebe, den Kazim Akboga zusammen mit Jung von Matt produzierte, hat seinen Platz in der deutschen Hall of Fame der Viral-Clips neben Supergeil und Heimkommen auf ewig sicher. Wie das Management des Künstlers und YouTube-Stars nun bestätigte, ist der 34-Jährige bereits in der vergangenen Woche gestorben.

  10. BVG machen sich auf Facebook über Berliner Medien lustig und die Nutzer machen mit

    Virale Inhalte sind für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) nix Neues. Mit der Viral-Kampagne „#Weilwirdichlieben“ oder mit lustigen Videos haben die Berliner schon reichlich Erfahrung gesammelt. Jetzt begibt sich die BVG auch noch augenzwinkernd auf das Feld der Medienkritik – mit einer Facebook-Grafik, die zeigt, wie Berliner Medien ticken.